Mittwoch 25. Dezember 2013
Ruhrtalbahn

Modellbahn-Lexikon: Die Ruhrtalbahn ist eine historische Eisenbahnverbindung von Düsseldorf quer durch das Ruhrgebiet bis Hagen

Das Vorbild „Ruhrtalbahn“ war eine historische Eisenbahnstrecke, die von 1870 bis 1876 von der Bergisch-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft gebaut wurde. Die Stecke führte von Düsseldorf bis Hagen, diente aber insbesondere der Kohleabfuhr zum Hafen Duisburg-Ruhrort und unter Umgehung des Mülheim-Heißener Berges. Daher hatte die Ruhrtalbahn ihre Blütezeit während des Steinkohlenbergbaus an der Ruhr und versorgte beispielsweise auch die Henrichshütte in Hattingen, die viel Steinkohle für die Stahlerzeugung benötigte.

Die Ruhrtalbahn gilt Fachleuten heute als Beispiel dafür, dass sich Flusstäler wegen der gleichmäßigen und meist geringen Steigung gut für den Bau von Eisenbahnstrecken eignen. Mit dem Niedergang des Steinkohlebergbaus verlor auch die Ruhrtalbahn ihre Bedeutung. Die landschaftlich besonders reizvolle Strecke der unteren Ruhrtalbahn von Mülheim-Styrum entlang der Ruhr nach Essen-Kettwig wurde bis 1978 stillgelegt und danach abgebaut. Heute befinden sich auf dem ehemaligen Bahndamm häufig Spazier- und Radwanderwege.

Den Nachbau der Ruhrtalbahn in Form einer Modellbahn-Modulanlage betreiben die Eisenbahnfreunde Mülheim an der Ruhr (EFMH). Die Modulanlage ist in der Nenngröße H0 ausgeführt und wird als klassische Zweileiter-Anlage mit analoger Steuerung betrieben.

Nach Fertigstellung der Alten Dreherei (ehemalige Werkhalle des DB-Ausbesserungswerks Mülheim-Speldorf) soll die gesamte Modulanlage der Ruhrtalbahn dort in neu geschaffenen Räumlichkeiten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Die Trasse der historischen Ruhrtalbahn wird heute teilweise noch befahren oder ist als Rad- und Ausflugsweg erhalten. Informationen zur Geschichte der Ruhrtalbahn finden Sie auf nachfolgenden Links, der EFMH-Webseite sowie in dort angebotenen Publikationen.

Tipp: Im Menü "Anlagenportraits" finden Sie eine ausführliche Vorstellung des Modells der Ruhrtalbahn.

Literaturempfehlungen 

Von: Rudolf Ring
 
Zum Newsletter anmelden Nein danke.