Dienstag 08. April 2008
PIKO-Loks mit Märklin „Mobile Station“ fahren – so funktioniert die Umschaltung

PIKO-Loks vom Analogmodus in den Digitalbetrieb mit der Märklin „Mobile Station“ schalten

Die Loks von PIKO, die ab Werk mit einem Mittelschleifer ausgestattet sind, verfügen über einen Digitaldecoder von Uhlenbrock. Die älteren Decoder verfügten dabei noch nicht über die automatische Erkennung der Betriebsart (analog oder digital). Diese Loks wurden im Gegensatz zu den aktuellen PIKO-Mittelleiter-Modellen, die auch das Digital-Protokoll (DCC und Motorola) automatisch erkennen, im Analogmodus ausgeliefert. Damit Sie Ihre Loks mit der Mobile Station („MS“) fahren können, nehmen Sie die Umschaltung mittels der MS mit folgenden Schritten vor:

  1. Setzen Sie Ihre Lok auf das Programmiergleis bzw. einen Gleisabschnitt, auf dem kein anderer Digitaldecoder gestört werden könnte und stellen Sie an der MS die Adresse 78 ein.
  2. Nun schalten Sie an der MS das Licht der Lok ein und drücken mehrfach auf den runden Fahrtrichtungsknopf, bis die Beleuchtung der Lok anfängt zu blinken. Das kann je nach Modell die Beleuchtung auf beiden Seiten oder nur die Beleuchtung vorne oder hinten sein. Damit ist die Lok im Programmiermodus.
  3. Nun warten Sie kurz ab, bis der Blinkvorgang von alleine wieder aufhört. Dann drücken Sie noch einmal auf den Fahrtrichtungsknopf, woraufhin die hintere Beleuchtung noch einmal blinkt. Damit ist der Vorgang abgeschlossen und Sie können Ihre Lok mit der MS steuern.
Von: RR
 
Zum Newsletter anmelden Nein danke.