Rollmaterial, Werkstatttipps
Mit kostenlosem Silikagel teuren Schäden an der Modelleisenbahn vorbeugen

Ihnen sind beim Auspacken neuer Waren auch schon diese kleinen Beutel aufgefallen, in denen sich durchsichtige Kügelchen befinden? Es handelt sich bei dieser kostenlosen Zugabe um Silikagel. Das sollten Sie keinesfalls vorschnell entsorgen, denn es lässt sich auch rund um die Modelleisenbahn sinnvoll verwenden.

Insbesondere bei der Lagerung von historischen Modellbahn-Fahrzeugen aus Metall, wie im Bild eine alte Märklin V200, sind Beutelchen mit Silikagel eine praktische und nützliche Hilfe, um Feuchtigkeitsschäden vorzubeugen

Insbesondere bei der Lagerung von historischen Modellbahn-Fahrzeugen aus Metall, wie im Bild eine alte Märklin V200, sind Beutelchen mit Silikagel eine praktische und nützliche Hilfe, um Feuchtigkeitsschäden vorzubeugen

Die meist weißen, mit kleinen Kugeln gefüllten, feuchtigkeitsdurchlässigen Papiertütchen (Trockenmittelbeutel) finden Sie beispielsweise in den Kartons von Elektronikkomponenten und -geräten sowie Haushaltstechnik, aber auch in Schuhkartons, Taschen und bei vielen anderen Waren. Sogar bei feuchtigkeitsempfindlichen Lebensmitteln, wie z.B. Gewürzen, ist teilweise Silikagel „im Lieferumfang“.

Es handelt sich dabei um Silikagel (auch: Silicagel, Kieselgel, engl. silica gel). Die Hersteller geben Silikagel mit in die Verkaufsverpackung, um eventuelle Feuchtigkeit aufzunehmen und die Produktqualität auch während einer längeren Zeit des Transports und Einlagerns sicherzustellen.

Was genau ist Silikagel?

Silikagel besteht aus Siliziumdioxid (SiO2). Das ist ein farbloser, geruchloser, hygroskopischer, nicht brennbarer Feststoff. Silikagel ist hygroskopisch (wasseranziehend), aber andererseits in Wasser praktisch unlöslich. Daher wird es insbesondere häufig als Trockenmittel eingesetzt.

Silikagel selbst ist ungiftig. Trotzdem gehört es auch im Modellbahn-Zimmer nicht in Kinderhand, weil dem Silikagel manchmal weitere Substanzen zugesetzt werden. Sie erkennen das insbesondere daran, dass die Kügelchen nicht transparent sind, sondern eine Farbe angenommen haben.

Diese Farben rühren von zugesetzten Stoffen her, die meist als Indikator zeigen sollen, wie viel Feuchtigkeit das Silikagel noch aufnehmen kann. Beispielsweise wird Silikagel teils mit blauem Indikator (Cobaltdichlorid) eingefärbt, und zeigt im feuchten Zustand eine blassrosa Farbe. 

So sind Silikagel-Beutelchen für Modellbahner nützlich

Üblicherweise steht auf den Silikagel-Beutelchen ein Warnhinweise wie „Do not eat, throw away!“, um z.B. eine Verwechslung mit Lebensmitteln wie z.B. grobem Zucker zu verhindern. Trotzdem sollten Sie die nützlichen Beutelchen nicht wegwerfen, denn die kleinen Silikagel-Beutelchen können Modellbahner für mehrerlei Zwecke sinnvoll einsetzen:

  • Modellbahn-Anlagen sind aus Platzgründen oftmals im Keller untergebracht. Sind dort Eisenbahn-Modelle auch gelagert, ist es sinnvoll, ärgerlichen Korrosionsschäden mit einem Beutelchen Silikagel vorzubeugen oder sie zumindest wesentlich zu verlangsamen. Das gilt ganz allgemein für alle Modelle aus dem Bereich Blechspielzeug.
  • Auch in der Modellbahner-Werkzeugkiste befinden sich metallische Werkzeuge. Da verhindert ein Beutelchen Silikagel Oxydation und Korrosion.
  • Von länger eingelagerten Eisenbahnmodellen in den Originalverpackungen geht manchmal ein muffiger Geruch der Pappverpackung aus. Silikagel kann die Feuchtigkeit in der Verpackung aufnehmen und Gerüche damit vermeiden.
  • Sogar gegen die insbesondere bei Sammlern von historischen Märklin-Modellen gefürchtete Zinkpest ist ein Einlagern mit Silikagel eine sinnvolle, vorbeugende Maßnahme. Denn die Ursache der Zinkpest ist, dass Bestandteile der Zink-Legierung mit der Luftfeuchtigkeit reagieren und eine selektive Korrosion auslösen.

 

Silikagel regenerieren

Wenn die Aufnahmefähigkeit des Silikagels erreicht ist, können Sie es regenerieren, also die aufgenommene Feuchte ausheizen. Sehr gut für die Regeneration geeignet ist ein Umluftofen. Unverpacktes, farbloses Kieselgel regenerieren Sie bei etwa 120 °C bis 150 °C. Handelt es sich um eingefärbtes Silikagel, stellen Sie den Ofen auf rund 100 °C ein, um den Farbstoff nicht zu zerstören. Wenn Sie Silikagel in den typischen Beutelchen regenerieren möchten, darf die Trocknung allerdings nur bei höchstens 80 °C erfolgen, um die Hülle nicht zu beschädigt.

Mikrowellenherde sind für die Trocknung generell ungeeignet, denn durch das schnelle Verdampfen bersten die Silikagel-Kügelchen.

 

Fazit: Die kleinen, kostenlosen Beutelchen Silikagel können keinen Luftentfeuchter ersetzen. Es ist aber absolut sinnvoll, sie nicht wegzuschmeißen, sondern mit in die Verpackung wertvoller Modellfahrzeuge zu legen.

 

Silika-Produkte bei amazon.de

 

 

Von: Rudolf Ring
 
Zum Newsletter anmelden Nein danke.