Anlagenbau, Gleispläne, Modellbau, Software
Gleisplan

Modellbahn-Lexikon: Der Gleisplan ist das wichtigste Planungselement Ihrer Modellbahn-Anlage

Der Gleisplan eines mehrgleisigen Durchgangsbahnhofs mit zweispuriger Kehrschleife in der Darstellung des Windows-Gleisplanungsprogramms „Trackplanner“

Der Gleisplan eines mehrgleisigen Durchgangsbahnhofs mit zweispuriger Kehrschleife in der Darstellung des Windows-Gleisplanungsprogramms „Trackplanner“

Der Gleisplan (engl. track layout) stellt die Modellbahn-Gleisanlagen auf grafische Art zwei- oder dreidimensional dar. Beim Planen einer Modellbahn-Anlage ist ein optimaler Gleisplan das wichtigste planerische Element überhaupt. Der erste Schritt, noch bevor ein erfahrener Modelleisenbahner für den Bau einer neuen Modellbahn-Anlage eine Säge oder einen Bohrer in die Hand nimmt, ist daher eine umfassende Planungsphase. Denn Fehler in der Planungsphase können später nicht oder nur mit sehr großem zeitlichem und finanziellem Aufwand behoben werden.

Im Gleisplan stellen Modellbahner schematisch die  Rangier- und Streckengleise, Weichen, Bahnhöfe und Bahnsteige dar. Vom Gleisplan hängt es letzlich ab, wie gut eine Modellbahn-Anlage spielbar ist, welchen Fahrbetrieb sie ermöglicht und welche Betriebssituationen die Anlage zeigt, von der Werksbahn über Nebenbahnen bis zu Hauptstrecken. Die Planung des Gleisplans fand klassisch mittels einer Gleisplan-Schablone in einem verkleinerten Maßstab von 1:10 oder 1:5 statt.

Heute werden PC-Programme zu diesem Zweck eingesetzt, die mittels Gleisplan-Bibliotheken auch gleich die Kosten eines Gleisplans im jeweiligen Modellbahn-System berechnen können. Ein bekanntes, bewährtes und kostenloses Windows-Programm zu diesem Zweck ist der "Trackplanner".

Literaturempfehlungen 

Von: Rudolf Ring
 
Zum Newsletter anmelden Nein danke.