Montag 06. April 2009
Für den Gartenbahner: Fernentkupplung mit neuer Lasertrain-Technik

Modellbahn im Garten: Fernentkupplung von Großbahnen mit neuer Lasertrain-Technik

Für die meisten Modellbahner gehört das Rangieren und die Zugbildung wie bei der Vorbildbahn einfach dazu. Für Gartenbahner in der „großen“ Spur G (II) (Maßstab ca. 1:22,5) ist ein Rangierbetrieb, wie er auf vielen Modellbahnanlagen in den „kleineren“ Spuren häufig anzutreffen ist, bislang aber eher weniger ein Anlagenthema. Verständlich, denn für einen sinnigen Rangierbetrieb braucht es eine gewisse Zahl von Triebfahrzeugen und Waggons, die in der großen Spur viel Platz und einiges an finanziellem Aufwand erfordern.

Hinzu kommt sicher auch noch der Aspekt, dass das Kuppeln eine vom Menschen ausgeführte, mechanische Aktion ist. Man muss den Zügen sozusagen „hinterherlaufen“, somit bietet der Rangierbetrieb aufrund der fehlenden Fähigkeit zum Fernentkuppeln kein nachhaltiges Spielvergnügen. Zwar gibt es für digitale Anlagen eine „digitale Kupplung“, aber speziell bei dem großen Maßstab fahren viele echte Freilandbahner lieber unkompliziert und betriebssicher analog.

Doch nun gibt es als Neuheit das Lasertrain-System von Train.li. Es handelt sich dabei um ein nachrüstbares, systemunabhängiges, einfaches, ferngesteuertes System zum Entkuppeln von sämtlichen Rollmaterial auf allen analog- und digitalbetriebenen Garteneisenbahnanlagen. Der Trick: Das Lasertrain-System funktioniert mit Hilfe eines Laserpointers. Der Laserpointer wird auf den Güterwagen gerichtet und die Entkupplungstaste für die Funktion “entkuppeln” gedrückt. Der Güterwagen ist mit einer Entkupplungsvorrichtung und einer Elektronik ausgerüstet, welche die Entkupplung auslöst.

Für die Grundausrüstung zu einem Güterwagen werden beispielsweise zwei Entkupplungssysteme zu den vorhandenen Kupplungen, zwei Servoantriebe, eine Steuerungselektronik und eine stromabnehmende Achse sowie das Steuergerät Laserpointer benötigt.

In der Praxis funktioniert das folgendermaßen, wie Entwickler Stephan Flück auf der Messe Sinsheim vorführte: Sie richten den Laserpointer auf einen Waggon, und wie von Geisterhand gesteuert entkuppelt das Fahrzeug von dem Zug. Mittels Servo, Elektronik und einem Seilzug öffnet sich der Kupplungshaken, und schon haben Sie den Spielwert Ihrer Anlage erhöht.

Weiterer Vorteil des Systems: Es ist problemlos in bestehende Analog- und Digitalsysteme integrierbar und bietet gegenüber den bisherigen digitalen Kupplungssystemen den Vorteil, dass Sie sich keine Digitaladressen der Entkupplungsdecoder mehr merken müssen. Das kann ja bei einer großen Anzahl von Güterwagen zu einem echten Problem werden.

Weitere Informationen, Bilder und Preislisten zum neuen Lasertrain-System finden Sie unter http://www.train.li/.

Von: RR
 
Zum Newsletter anmelden Nein danke.