Sonntag 05. Juni 2022
Brickit - diese Gratis-App ist die perfekte Ergänzung der Märklin Bausteine-Waggons

Die LEGO-Klemmbausteine wirken auf der ersten Blick nicht "Märklin-kompatibel". Doch HALT! Mit den Märklin Bausteine-Waggons und der cleveren App „Brickit“ schaffen Sie eine völlig neue Art der Modellbau-Zusammenarbeit mit Android und iOS.

Märklin bietet unter anderem ein Bausteinwagen-Set in der Start-Up-Produktserie an (Foto: Märklin)

Märklin bietet unter anderem ein Bausteinwagen-Set in der Start-Up-Produktserie an (Foto: Märklin)

LEGO-Bausteine der Grundform sind bunt und eckig, sie haben außen Noppen und innen Röhrchen. Seit 2010 das Patent auf die Form der Bausteine ausgelaufen ist, drängen nun ein halbes Dutzend weiterer Hersteller auf den Markt. Mit Erfolg, denn LEGO-bauen, ob nun mit originalen oder kompatiblen Bausteinen, ist in wie nie.

Wer dann allerdings vor einem Haufen Bausteine sitzt, stellt sich meist die Frage, was man denn nun damit bauen kann? Während Kinder dieser Frage mit der ihnen typischen Unbefangenheit und Kreativität lösen, sind ältere und Erwachsene typischerweise in ihrer dinglichen Vorstellungswelt gefangen.

Hinzu kommt: Je größer die Anzahl an Bausteinen wird, desto mehr schwindet der Überblick. Welche Eltern haben dem Nachwuchs nicht schon als „Hilfs-Bauarbeiter“ bei der Suche nach fummeligen kleinen Teilen gesucht, die das Kind braucht, um ein kompliziertes Flugzeug, Boot oder einen Zug zu bauen? Um dann festzustellen, es fehlt! Wahrscheinlich ist es im Staubsauger-Roboter gelandet, von Hund oder Katze verschleppt oder bereits Teil eines fertiggestellten Bauvorhabens.

Aber zum Glück haben wir ja Smartphones und Apps, die dank künstlicher Intelligenz (KI) unsere Probleme (teilweise) lösen. Denn einige eingefleischte LEGO-Fans haben eine App entwickelt, die sich der Bauteile-Problematik annimmt. Die App heißt „Brickit“, und das Konzept ist ganz einfach. Sobald man die App installiert hat, breitet man einfach alle seine LEGO-Teile auf einem Tisch aus oder dem Fußboden aus und scannt sie ein.

Die App zählt dann alle Teile und macht Vorschläge, was Sie mit Ihrem Bausteinevorrat bauen können. Sobald ein Element zum Bauen auswählt wird, bietet die App sogar alle Anleitungen an. Der Clou: Die App zeigt sogar an, wo sich die gescannten Teile in dem Bausteine-Chaos im Augenblick der Aufnahme befunden haben.

Die App funktioniert in der Praxis umso besser, je größer die erfasste Sammlung von Bausteinen ist. Im Test ergab sich, dass es mindestens 150 bis 200 Steine braucht, um interessante Bauvorschläge zu erhalten. Einfacher Zusammenhang: Je höher die Zahl der erfassten Bausteine, umso mehr erhöhte sich auch die Zahl der Bauvorschläge.

Brickit ist für Android- und Apple-Mobilgeräte kostenlos. Auf der Website (https://brickit.app/) können Sie sehen, wie es funktioniert, und sich einige Brickit-Kreationen ansehen. Die Brickit-App ist kostenlos, aber es gibt inzwischen auch eine kostenpflichtige Pro-Version mit zusätzlichen Funktionen. Um die Pro-Version zu deaktivieren, klicken Sie auf die Option ÜBERSPRINGEN oben rechts auf dem Bildschirm. Die Installationslinks:

·       Android: Google Play

·       iOS: Apple Store

 

 

 

 

Märklin Spielewelt bei Amazon 

 

 

Von: Rudolf Ring
 
Zum Newsletter anmelden Nein danke.