Test: Märklin/TRIX H0-Insider Modell 2017 - BR 103 mit langem Führerstand

Märklin / TRIX-Modell der BR 103 in H0
Märklin / TRIX-Modell der BR 103 in H0
Märklin / TRIX-Modell der BR 103 in H0
Märklin / TRIX-Modell der BR 103 in H0
Märklin / TRIX-Modell der BR 103 in H0
Märklin / TRIX-Modell der BR 103 in H0
Märklin / TRIX-Modell der BR 103 in H0
Märklin / TRIX-Modell der BR 103 in H0

 

Überraschend früh im Jahr, schon vor den großen Sommerferien, begann Märklin mit der Auslieferung des neuen H0-Insidermodells 2017, der Schnellzug-E-Lok BR 103 mit langem Führerstand.

Schon vor Jahren gab es eine BR 103 als Insider-Modell von Märklin. Auch sie hatte diverse Licht- und Soundfunktionen und als Alleinstellungsmerkmal hebende und senkende Stromabnehmer, die durch einen Pienzo-Motor angetrieben wurden. Das aktuelle Modell aus Göppingen bietet diesen Hingucker-Effekt natürlich auch.

Dennoch sind die beiden Loks grundlegend unterschiedlich. Denn anders als bei dem alten Modell handelt es sich bei dem 2017er Insider-Modelle um die Ausführung der BR 103 mit langem Vorbau. Und wenn auch nur ein paar Jahre zwischen den beiden Loks liegen, so hat sich die Modellbahn-Technik doch spürbar weiterentwickelt.

So besitzt die Lok nicht nur einen aktuellen Märklin Sound-Decoder mit Spielweltfunktion, sondern auch noch zusätzliche Sounds und, neben den über Funktionstaste zu steuernden Stromabnehmern, auch noch einen Lokführer, der sich mit der Fahrtrichtung wechselnd wegklappt, bzw. in seinem Führerstand Platz nimmt. Diese Funktion klappt auch im Analogbetrieb und lässt sich nicht über Funktionstasten beeinflussen.

Steuert man die Lok über die Märklin Digitalzentrale CentralStation 3, so kann man insgesamt 31 Funktionen aufrufen. Das Gros entfällt dabei natürlich auf die Soundfunktionen, aber es gibt eben auch die Stromabnehmer sowie diverse Lichtfunktionen, darunter die Führerstands- und Motorraumbeleuchtung. 

Der 5-polige, mittig sitzende Motor mit Schwungmasse, treibt über Kardanwellen je zwei Achsen pro Drehgestell an. Haftreifen sorgen für zusätzliche Zugkraft.

Da die Lok ganz aus Metall gefertigt ist, bringt sie insgesamt 697 Gramm auf die Waage. Mit 23,2 cm ist die Lok in der Länge absolut maßstäblich ausgeführt.

Die Zugkraft dieses Modells ist ebenso tadellos wie die Bedruckung, Beschriftung und Detaillierung. Für die Ausstellung in Vitrinen hat Märklin den "Vitrinen-Modellbahnern" auch vollständig geschlossene Frontschürzen beigelegt. Natürlich lässt sich auch nur eine Seite vollständig nach- und aufrüsten, so dass sich ein perfektes Zugbild ergibt, denn Märklin bietet in seinem Programm auch die passenden Waggons zu dieser Lok an.

Das bei Märklin unter der Art.-Nr. 39170 und bei TRIX mit der Art.-Nr. 22932 erhältliche Modell kostet die Clubmitglieder 399,99 € (UVP).

Fazit: Mit der 103 mit langem Vorbau hat Märklin eine sehr gute, komplett neu entwickelte Variante der BR 103 auf den Markt gebracht und damit auch eine perfekte Ergänzung zum vorherigen Insider-Modell der BR 103 geschaffen. Die perfekte Optik und die sehr guten Fahreigenschaften tun ihr übriges dazu. Für Märklin- und TRIX-Modellbahner der Epoche IV ist die Lok der Star auf allen Personenzug-Hauptstrecken.

(Text und Bilder: Dieter Holtbrügger)

 

 

Medienempfehlung

Eisenbahnknoten Ruhrgebiet: Geschichte - Strecken - Züge