Modellbahntechnik RSS-Feed

Abonnieren Sie jetzt unseren RSS-Feed und verpassen Sie keine Nachricht mehr!

 

Anleitung für den Internet Explorer 7

Anleitung für Firefox 2.0

Nachrichten Archiv:

Dienstag 20. Januar 2009
ZIMO nicht auf der Spielwarenmesse 2009 – aber doch in Nürnberg!

Vergrault die Messeleitung der Nürnberger Spielwaren-Fachmesse mit immer restriktiveren Maßnahmen namhafte Hersteller?

In der folgenden Pressemeldung vom 20.1.2009 erläutert ZIMO, warum sie diesmal der Spielwaren-Fachmesse fernbleiben, aber für Geschäftspartner an anderer Stelle außerhalb des Messegeländes in Nürnberg erreichbar sein werden. Um Gerüchten bezüglich eventueller wirtschaftlicher Hintergründe des Handelns entgegenzutreten, können Sie hier die Pressemeldung im originalen Wortlaut lesen:

"Im Vorjahr (2008) hat ZIMO zum 25. Mal in Folge an der Spielwarenmesse in Nürnberg teilgenommen. Diese Veranstaltung ist allerdings für Aussteller auch oft mit diversen „Überraschungen“ bezüglich Standzuteilung, Zufahrts-Restriktionen beim Aufbau, u.a. verbunden. Wir haben dies bisher in Kauf genommen, wir waren und sind jedoch nicht bereit, neben der Jahr für Jahr vorgenommenen kräftigen Erhöhung der Standgebühren auch noch den Forderungen der Messeleitung nach immer früheren Zahlungsterminen Folge zu leisten; zuletzt erhielten wir die Rechnung bereits mehr als 5 Monate vor der Veranstaltung. Die Zahlung der Standgebühren seitens ZIMO erfolgte auch dieses Mal wie in jedem Jahr kurz vor dem 20. Dezember; sechs Wochen im Voraus muss wohl reichen …  Unsere Anmeldung wurde jedoch seitens der Spielwarenmesse wegen verspäteter Zahlung nicht akzeptiert.

Somit vergrößert ZIMO die Schar jener Nicht-mehr-Aussteller, die der Messe bereits früher den Rücken gekehrt haben. Dies haben wir ohnedies zusammen mit einigen anderen Noch-Ausstellern seit Jahren in Betracht gezogen. Es besteht also kein Zusammenhang mit der Wirtschaftskrise oder der Krise der Modellbahnindustrie …. , sondern eben mit dem Verhalten der Messeleitung. Die ca. 15.000,- EUR, die durch die Nicht-Teilnahme eingespart werden, können wir auf jeden Fall gut für unsere Entwicklungsanstrengungen brauchen."

Von: RR