Modellbahntechnik RSS-Feed

Abonnieren Sie jetzt unseren RSS-Feed und verpassen Sie keine Nachricht mehr!

 

Anleitung für den Internet Explorer 7

Anleitung für Firefox 2.0

Nachrichten Archiv:

Samstag 16. Januar 2010
Vorschau auf die tollen Modellbahn-Schauanlagen auf der Faszination Modellbau Karlsruhe vom 25. bis 28. März 2010

15 gute Gründe für einen Messebesuch: attraktive Schauanlagen aller Spurweiten auf der Faszination Modellbau Karlsruhe

Modellbahnfreunde finden auf der Faszination Modellbau Karlsruhe vom 25. bis 28. März 2010 jede Menge Anschauungsmaterial für den eigenen Anlagenbau. Denn 15 Schauanlagen in allen Spurweiten laden zum Bestaunen und Betrachten ein. Die Präsentation der Produktneuheiten aller wichtigen Modellbahnhersteller und vieler Kleinserienhersteller auf der ersten publikumsoffenen Messe nach der Spielwarenmesse in Nürnberg machen den Messebesuch in Karlsruhe zum absoluten Pflicht- und Vergnügungstermin für alle Modellbahnliebhaber.  

Spur H0

Die H0-Anlage des Modelleisenbahnvereins Landsberg am Lech e.V. zeigt einen Nachbau des Bahnhofes Landsberg im Jahr 1928. Die Bahnhofsgebäude und die angrenzenden Häuser wurden liebevoll nach Originalplänen und Fotos im Maßstab 1:87 nachgebaut. Auch die  angrenzende Fantasielandschaft aus dem bayerischen Raum zieht durch ihre wunderschöne Gestaltung die Besucher in ihren Bann. 11 Zuggarnituren sorgen für einen abwechslungsreichen Zugverkehr.

Spur H0

Die Modulanlage Modelleisenbahnfreunde Idar-Oberstein e.V. besteht aus 24 Segmenten und wurde noch nie auf einer Messe gezeigt. Das Thema der Anlage ist eine Mittelgebirgslandschaft in Epoche V. Zahlreiche liebevolle Details wie ein Unfall mit Rettungspersonal, ein Flugzeugabsturz, ein Teerdeckenfertiger bei der Arbeit und vieles mehr bereichern die Anlage. Die realitätsnahen Aktionselemente können vom Besucher selbst in Gang gesetzt werden. So startet beispielsweise eine alte Grubenbahn auf Knopfdruck zur Besichtigungstour und fährt eine Runde durch die Zeche. 

Spur H0

Die große Modulanlage der Modellbahnfreunde Rhein-Neckar besticht durch ihren lebhaften Zugverkehr mit bis zu 14 Zügen gleichzeitig. Auf der Anlage wird entsprechend der Epochen III und IV mit Triebwagenzügen, Dampfloks und Dieselloks gefahren. Eine abwechslungsreiche und liebevolle Anlagengestaltung mit Faller Car System, Erzbergwerk mit Schmalspurbahn, Fähranleger, Tanklager, Landhandel, Betriebswerk und Hauptbahnhof, zwei Kleinstadtbahnhöfe, Sägewerk und Steinbruch, sowie zwei Nebenbahn-Bahnhöfe bietet Anschauungsmaterial für jeden Geschmack.

Spur H0

Südfranzösisches Flair verbreitet die H0-Anlage „La France du Sud“ des Modelleisenbahnvereins MAASBUURTSPOOR aus den Niederlanden. Die Modulanlage wurde fast komplett im Eigenbau gefertigt und zeigt eine südfranzösische Landschaft im Sommer mit einem imposanten 1,20 Meter langen Nachbau der Eisenbahnbrücke „Pont de Cai“ unweit von Nizza und einer originalgetreuen Lavendelfabrik. Auf einer Schmalspurstrecke fährt eine Museumsbahn mit Original-Museumswagen aus ganz Frankreich. TGV-Züge, die Weltrekordlock CC7100 mit Güterwagen und Personenzüge beleben die stimmungsvolle Szenerie.

Spur H0

Passend zum neuen Standort der Faszination Modellbau präsentieren die Modellbahn- und Eisenbahnfreunde Karlsruhe e.V. die Nachbildung der Albtalbahn zwischen Busenbach und Bad Herrenalb. Auf der Anlage sind ältere Gelenktriebwagen und moderne Stadtbahnwagen gleichermaßen zu sehen, dabei wurden handelsübliche Fahrzeuge umgebaut und einige Stadtbahnwagen komplett selbst gebaut. Bahnhöfe und Fahrzeughallen wurden nach Zeichnungen und Fotos im Eigenbau hergestellt.

Spur H0 und H0e

Die Modellbahnfreunde Willich zeigen eine Industrielandschaft am Rande der Mittelgebirge mit H0-Hauptbahn und H0e-Nebenbahn in Epoche III. Detailgetreu dargestellte Fabrikanlagen und Industriebetriebe bestimmen das Bild.

Spur 0

Besonderheiten der Spur 0-Anlage der Eisenbahnfreunde Weinheim e.V. sind die Lokomotiven und Gebäude, die überwiegend in Eigenbau entstanden sind. Alle selbstgebauten Fahrzeuge werden ausgestellt und im Betrieb vorgeführt.  

Nostalgie Spur 0

Nostalgiefans kommen bei der Tinplate-Anlage von Claudius Schüle aus Karlsruhe voll auf ihre Kosten.  Auf der komplett beleuchteten Anlage ist rollendes Material der Firma Märklin aus den Jahren 1935 bis 1953 unterwegs, ebenso Züge von Lionel.

Spur 1

Das Spur 1-Team Württemberg beeindruckt mit einer großen Modulanlage, die für Modellbahner keine Wünsche offen lässt. Gezeigt wird eine zweigleisige Außenringstrecke mit dem siebengleisigen Hauptbahnhof Bonn, zweigleisigem Innenbereich mit Diagonalkreuzung und dreigleisigem Bahnhof Neuffen. Im Zufalls-Automatikbetrieb sind mindestens 13 Zuggarnituren auf der Anlage unterwegs. Bahnhöfe, Betriebswerk, Gleisharfe und Gebäude sind stimmungsvoll beleuchtet.

Spur II

Die Spur II Projektgruppe Härtsfeldbahn kommt mit der Anlage „Aalen-Härtsfeldbahn“ zur Faszination Modellbau nach Karlsruhe. Auf der Anlage ist der Bahnhof Aalen, eine Kiesgrube mit Verladestation und ein weiterer Bahnhof zu sehen. Höhepunkt der Anlage ist ein imposantes Viadukt, das noch nie auf einer Messe gezeigt wurde. Ein kleines „Kino“ für die Besucher zeigt Videofilme vom Vorbild der Bahnstrecke.

Spur TT

Die TT-Anlage der Cracauer Modellbahnfreunde e.V. zeigt eine zweigleisige Hauptbahn, von der eine eingleisige Nebenbahn abzweigt. Auf der Hauptbahn können 10 Züge gleichzeitig verkehren. Ein kleines Bahnbetriebswerk für die Nebenbahn sorgt für zusätzlichen Betrieb. Die Züge der Hauptbahn werden auf der Strecke von der Nebenbahn mittels einer Steinbogenbrücke gekreuzt und unterqueren eine Landstraße, bis sie in einem Tunnel den Blicken entschwinden. Die Strecke der Nebenbahn steigt langsam an und endet nach dem Passieren einer Ausflugsgaststätte im Kopfbahnhof eines „Kurortes“.

Spur N

Die frei kombinierbare Modulanalage der N-Bahn-Freunde Karlsruhe bietet diverse interaktive Aktionsmodule für die Zuschauer. Auf die landschaftliche Gestaltung wurde besonderen Wert gelegt. Die Fahrt der N-Bahnen geht vorbei an Industrieanlagen, beschaulichen Bahnhöfen und über imposante Brückenanlagen. Auf einem Berg thront sogar Schloss Neuschwanstein.

Spur N

Auf der Anlage der N-Bahn-Freunde Worms e.V. ist jede Menge Unterhaltung geboten. Die Zugreise im Miniaturformat führt auf einer Gesamtgleislänge von 90 Metern durch die große Nibelungenstadt Worms. Von der Altstadt erreicht man durch Wiesen und Wälder den großen Zirkus Krone. Von dort geht die Reise weiter zu einem Keltendorf, dem Pfeddersheimer Bahnhof, den Hermsheimer Windrädern bis hin zum Wormser Backfischfest, das mit der originalgetreuen Darstellung der Fahrgeschäfte mit Beleuchtung und Lichtspielen besonders aufwändig gestaltet ist. Eine professionelle Software, die auch im Hamburger Miniaturwunderland verwendet wird, steuert vom grollenden Donner über der Mini-Altstadt bis hin zum beeindruckenden Backfischfest-Feuerwerk alle Licht- und Geräuscheffekte auf der Anlage.

Spur Z

Der Z Club 92 aus Stuttgart fühlt sich in der kleinsten Spurweite zuhause. Hier wird nicht nur digital gefahren, sondern auch digital gesteuert. Die Highlights dieser Anlage sind ein großer Hauptbahnhof, ein Dampfbetriebswerk der Epoche III mit digital gesteuerter Drehscheibe und ein Diesel-Elektro-Betriebswerk der Epoche V.

Spur Z

Die Interessengemeinschaft Spur Z zeigt eine Modulanlage, die vom Motiv im süddeutschen Raum angesiedelt ist. Hauptmerkmal ist der 5-gleisige Bahnhof sowie die sich anschließenden Paradestrecken für realistisch lange Züge. Zum Einsatz kommt – neben Güter- und Personenzügen – auch ein Kamerawagen zur Betrachtung der Strecke aus der Sicht des Lokführers. Zur Freude der Besucher werden zeitweise sogar Modelle aus Kleinserienproduktionen, das sog. Glaskastl und eine Köf (ein Winzling mit einer Länge über Puffer nur 28,8 mm!) auf die Strecke geschickt.  

Von: Presseinformation Messe Sinsheim