Modellbahntechnik RSS-Feed

Abonnieren Sie jetzt unseren RSS-Feed und verpassen Sie keine Nachricht mehr!

 

Anleitung für den Internet Explorer 7

Anleitung für Firefox 2.0

Nachrichten Archiv:

Sonntag 12. Oktober 2008
Silbermünzen "Österreichische Eisenbahnen" als Geschenk und Gold-Alternative

Während die Prägeanstalten dem "Goldrausch" durch die Bankenkrise nicht mehr hinterherkommen, rücken Silberbarren und Silbermünzen in das Anlegerinteresse - für Eienbahnfreunde und Modellbahner ist da die Serie "Österreichische Eisenbahnen" interessant

20 Euro Silbermünze der Serie "Österreichische Eisenbahnen", ein schönes Geschenk und eine Alternative zur Goldanlage in der Bankenkrise

Sechs Silbermünzen bilden die Serie "Österreichische Eisenbahnen". Alle Eisenbahn-Münzen sind in der höchsten Qualität "Polierte Platte" gefertigt, bei der Silber mit dem Druck des 150 Tonnen schweren Prägestempels zum kunstvollen Sammlerstück geschlagen wird.

Die erste Münze der Serie versetzt uns in die ersten Tage der "Kaiser-Ferdinands-Nordbahn", mit der vor 170 Jahren die österreichische Eisenbahngeschichte ihren Anfang nahm. Die Wertseite zeigt im Vordergrund die in England gebaute Dampflokomotive "Austria" und einen Teil ihres Tenders.

Die "Austria" war die allererste in Österreich in Dienst gestellte Lokomotive und führte den Eröffnungszug von Wien Floridsdorf nach Deutsch-Wagram. Dargestellt sind auch die damaligen Personenwagen erster, zweiter und dritter Klasse. Wie zu sehen ist, saßen die Fahrgäste dritter Klasse damals tatsächlich im Freien.

Die zweite Münzseite zeigt die eigentliche Eisenbahnpremiere: Nachdem im November 1837 bereits erste öffentliche Fahrten auf der Kaiser-Ferdinands-Nordbahn stattgefunden hatten, verließ am 6. Jänner 1838 der erste fahrplanmäßige Personenzug mit 218 Passagieren den Wiener Nordbahnhof. Damit war die erste dampfbetriebene Eisenbahn Österreichs offiziell eröffnet.

Diese Premiere führte, wie die neue Münze zeigt, auch über die erste österreichische Eisenbahnbrücke, eine Donaubrücke. Unterhalb der Brücke, im unteren Teil der Münze winken Schaulustige den Mitfahrenden zu und bejubeln das große Ereignis. Den Hintergrund bilden Kahlenberg, Leopoldsberg sowie ein Wiener Vorort.

Die 20-Euro-Silbermünzen der Serie "Österreichische Eisenbahnen" sind aus 18 g Silber und mit 50.000 Stück - ausschließlich in der höchsten Prägequalität "Polierte Platte" geprägt - limitiert. Der empfohlene Ausgabepreis beträgt Euro 37,95 (inkl.10% USt.).

Die mit der "Kaiser-Ferdinands-Nordbahn" begonnene Serie besteht aus insgesamt sechs 20-Euro-Silbermünzen. Bis 2009 werden jährlich zwei zur Serie zählende 20-Euro-Münzen ausgegeben. Die letzte Münze für 2008 wurde im September herausgegeben, sollten Sie diese nicht mehr erhalten, haben Sie noch zweimal die Chance im nächsten Jahr.

Achten Sie aber auf das Echtheitszertifikat, das für Qualität und strenge Limitierung der Münzausgabe bürgt. Der große Herstellungsaufwand sowie die künstlerische Feinarbeit bestimmen letztendlich den Verkaufspreis, der bei solch hochwertigen Sammlerstücken stets über dem Nenn- und Silberwert liegt.

Von: MAB