Modellbahntechnik RSS-Feed

Abonnieren Sie jetzt unseren RSS-Feed und verpassen Sie keine Nachricht mehr!

 

Anleitung für den Internet Explorer 7

Anleitung für Firefox 2.0

Nachrichten Archiv:

Donnerstag 04. Mai 2006
Roco-Neuheit: Rocomotion und Steuersoftware RailRoad & Co.

Roco-Neuheit: Rocomotion und Steuersoftware RailRoad & Co.

Roco-Interface "Rocomotion" (Art-Nr. 10785)

Roco-Interface "Rocomotion" (Art-Nr. 10785)

Modellbahn-Hersteller Roco aus dem österreichischen Hallein bietet jetzt auch eine eigene Software für die Steuerung der Digitalbahn an. Wie im Neuheitenprospekt 2005 mitgeteilt wird, beruht sie auf der Software RailRoad & Co. TrainController von Freiwald Software aus Egmating. Die Software wird zusammen mit dem Interface "Rocomotion" (10785) geliefert.

Auch ein Rückmeldemodul (10787) ist erhältlich, dass die Grundlage für alle Automatikfunktionen darstellt. Das Modul besitzt acht galvanisch getrennte Eingänge, an die Moment- oder Dauerkontakte über Schraubklemmen angeschlossen werden können. Das Betätigen eines Kontaktes wird durch eine der acht korrespondierende Leuchtdioden angezeigt. Das Rückmeldemodul wird über das beigelegte Kabel mit dem Hardware-Interface von Rocomotion verbunden und auch von diesem mit Spannung versorgt. An den Rückmeldebus des Moduls passen bis zu 15 weitere Rückmeldemodule. Mit Rocomotion und der Software können weiterhin 99 Loks, 512 Weichen und Signale, 128 Rückmeldestellen, beliebig viele Weichenstraßen und Zugfahrten programmiert werden.

Systemvoraussetzungen sind mindestens ein PC Pentium 400 MHz, eine freie Schnittstelle RS 232 und rund zehn MB freier Speicherplatz auf Festplatte. Als Bildschirmauflösung wird 1024 x 768 Pixel (XGA) empfohlen, als Betriebssysteme Windows 9X, SE, ME, NT, 2000 oder XP. Im Lieferumfang enthalten ist die Software in deutscher und englischer Sprache auf CD-ROM, eine Programmbeschreibung im PDF-Format auf der CD, Hardware Interface und Verbindungskabel zum PC (9-polig Sub-D) und ein Kabel zum Anschluss an den Digital-Verstärker. Ein USB-Anschluss, wie er neuerdings bei vielen Technik-Anbietern zum Zuge kommt, wird nicht erwähnt.

Das Interface kann laut Roco alle CVs und Register im NMRA-DCC-Format über einen eigenen Programmierausgang schreiben und lesen, keinerlei Beschäftigung mit Bits und Bytes sei notwendig. Features werden durch Anklicken ein- beziehungsweise ausgeschaltet, Fahrstufenwerte gesetzt oder Parameter verändert.

(Hinweis: Übernahme der Meldung mit freundlicher Genehmigung von modellbahnkauf.de)

Von: Rudolf Ring