Modellbahntechnik RSS-Feed

Abonnieren Sie jetzt unseren RSS-Feed und verpassen Sie keine Nachricht mehr!

 

Anleitung für den Internet Explorer 7

Anleitung für Firefox 2.0

Nachrichten Archiv:

Montag 24. November 2014
Neuerscheinung: Die Untere Ruhrtalbahn zwischen Mülheim-Styrum und Kettwig

Mit dem neuen Buch „Die Untere Ruhrtalbahn“ lassen die Autoren Martin Menke und Rudolf Ring die Erinnerung an dieses historische Eisenbahn-Kleinod auf der Strecke von Mülheim-Styrum nach Kettwig wieder aufleben. Und tatsächlich, bei den Eisenbahnfreunden Mülheim fährt die Untere Ruhrtalbahn wieder – als Modelleisenbahn im Maßstab 1:87.

Neuerscheinung: Erstmals ist die wechselvolle Geschichte der Unteren Ruhrtalbahn in Buchform erschienen. Das Buch spannt den Bogen von der historischen Vorbildbahn bis zum aktuellen Modell der Ruhrtalbahn im Maßstab 1:87

Neuerscheinung: Erstmals ist die wechselvolle Geschichte der Unteren Ruhrtalbahn in Buchform erschienen. Das Buch spannt den Bogen von der historischen Vorbildbahn bis zum aktuellen Modell der Ruhrtalbahn im Maßstab 1:87

Die Entwicklung Deutschlands zu einer führenden Industrienation war und ist bis heute eng mit der Geschichte und dem Betrieb von Eisenbahnstrecken verknüpft. Historisch spielten dabei auch Flüsse eine große Rolle und es wundert daher nicht, dass Bahnstrecken in vielen Fällen einem Flusslauf folgen. Das trifft auch auf die Untere Ruhrtalbahn zu, die von Mülheim an der Ruhr im Ortsteil Styrum bis nach Kettwig führte, heute der südlichste Ortsteil von Essen.

Mit dem vorliegenden Buch erinnern die Autoren mit Daten und über 150 Bildern, Geschichte und Geschichten an diese historische Bahnstrecke, die bis heute ihre Spuren hinterlassen hat. Dies ist kein Wunder, denn die Untere Ruhrtalbahn gehörte für Jahrzehnte zu den Lebensadern des Ruhrgebiets, schließlich war keine zweite Region Deutschlands derart von der Industrie geprägt wie das Ruhrgebiet. Der Transport von Menschen und Gütern in Ost-West-Richtung auf dem Schienenweg entlang der Ruhr entwickelte sich zu einem Verkehrsträger, der in den Zeiten vor dem Individualverkehr Unternehmen genauso wie Privatreisenden, wirtschaftlichen Nutzen, berufliche und private Mobilität ermöglichte.

Am Beispiel der Geschichte der Unteren Ruhrtalbahn zeigte sich die Entwicklung von einer Chaussee über’s Land hin zu einer zweigleisigen Hauptstrecke mit Personen-, Industrie- und Stückgutverkehr, die zurückgestuft zur eingleisigen Nebenbahn wurde und deren Streckenverlauf heute als Rad- und Wanderweg von Erholungssuchenden genutzt wird. Damit teilt die Untere Ruhrtalbahn das Schicksal vieler Klein- und Zwergbahnen, bei denen die gleiche Entwicklung zwischen dem zunehmenden Individualverkehr auf der einen Seite und dem Schwerlastverkehr auf der Straße andererseits ihre Rolle als wirtschaftliches Transportmittel verloren haben. Immerhin gibt die bestehende touristische Nutzung der mittleren Ruhrtalbahn bis heute einen Eindruck davon, wie reizvoll eine Fahrt durch das Ruhrtal ist.

Darüber hinaus enthält das Buch als Besonderheit für Modellbau-und Modelleisenbahn-Interessierte eine ausführliche Anlagenbeschreibung des Modells der Unteren Ruhrtalbahn, das die Eisenbahnfreunde Mülheim an der Ruhr nach dem historischen Vorbild erstellt haben und das demnächst in der Alten Dreherei regelmäßig in Betrieb zu erleben ist.

Die Autoren des vorliegenden Buches sind Martin Menke, profunder Kenner der regionalen Eisenbahngeschichte und Rudolf Ring, Buchautor und Technikjournalist unter anderem zu Themen des vorbildnahen Modelleisenbahnbetriebs. Beide sind Mitglieder der Eisenbahnfreunde Mülheim an der Ruhr und im Trägerverein Haus der Vereine in der Alten Dreherei.

Weitere Infos und die Bestellmöglichkeit
erreichen Sie unter nachfolgendem Direktlink:

Die Untere Ruhrtalbahn zwischen Mülheim-Styrum und Kettwig

Von: Pressemeldung Eisenbahnfreunde Mülheim