Modellbahntechnik RSS-Feed

Abonnieren Sie jetzt unseren RSS-Feed und verpassen Sie keine Nachricht mehr!

 

Anleitung für den Internet Explorer 7

Anleitung für Firefox 2.0

Nachrichten Archiv:

Montag 15. April 2013
Nachbetrachtung Intermodellbau 2013 aus Modellbahner-Perspektive

Bei der Intermodellbau war auch 2013 die Modelleisenbahn das meistbesuchte Modellbau-Thema. Der ideale Mix aus ideellen und kommerziellen Ausstellern überzeugte auch 2013 wieder die Besucher.

Die Märklin-Messeanlage in der Spurweite H0 war wie immer umlagert und bot viel Sehenswertes auch für den Modellbahn-Nachwuchs (Foto: Anja Cord)

Die Märklin-Messeanlage in der Spurweite H0 war wie immer umlagert und bot viel Sehenswertes auch für den Modellbahn-Nachwuchs (Foto: Anja Cord)

Die INTERMODELLBAU 2013 schließt mit einem Besucherzuspruch auf Vorjahresniveau. Rund 88.000 Menschen kamen 2013 zur Messe nach Dortmund. 523 Aussteller nahmen an der Messe teil, 16 mehr als 2012. Die Messeleitung hatte in diesem Jahr zehn Mitmachaktionen für Kinder und Jugendliche ins Programm eingebaut. Außerdem bekamen 37 Schulklassen freien Eintritt zur INTERMODELLBAU 2013, gut doppelt so viele wie im Vorjahr. Mehr als 6.000 Besucher auf der INTERMODELLBAU waren in diesem Jahr jünger als 20 Jahre. Hierbei handelte es sich häufig um Menschen aus der Region. Ludger Katemann, Vizepräsident des Deutschen Modellflieger-Verbandes, wies im Rahmen der Eröffnungspressekonferenz darauf hin, dass eine frühzeitige Beschäftigung mit dem Modellbau Jugendlichen auch den späteren Einstieg in Ingenieur-Berufe erleichtern kann. Steffen Kahnt, stellvertretender Geschäftsführer des Bundesverbandes des Spielwaren-Einzelhandels (BVS), brachte es sehr weit reichend auf den Punkt: „Deutschlands Exportstärke wird auf dieser Messe gefördert.“

Traditionell entwickelt die INTERMODELLBAU auch weit über Dortmund hinaus Anziehungskraft. Etwa jeder Fünfte Etwa jeder Fünfte Etwa jeder Fünfte Etwa jeder Fünfte kam in diesem Jahr aus dem Ausland. Das ergab die Besucherbefragung durch ein unabhängiges Messe-Marktforschungsinstitut. Die bei weitem stärkste Besuchergruppe kam wieder einmal aus den Benelux-Staaten. Weitere maßgebliche Gästegruppen konnten aus Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Polen, der Schweiz und der Türkei begrüßt werden. Auch die Aussteller kamen aus insgesamt 19 verschiedenen Ländern.

Die beliebtesten Themen auf der INTERMODELLBAU 2013 waren nach den Ergebnissen der Besucherbefragung: Eisenbahnen, Flugzeuge und Hubschrauber sowie Werkzeuge. Publikumsliebling Nummer Eins waren auch 2013 die Modelleisenbahnen. 32 Modellbahnanlagen 32 Modellbahnanlagen 32 Modellbahnanlagen 32 Modellbahnanlagen konnten die Besucher auf der INTERMODELLBAU bestaunen. Für die sachkundige Auswahl hatte wieder einmal der Modellbahnverband in Deutschland (MOBA), ideeller Träger der INTERMODELLBAU, gesorgt. Mehr als die Hälfte der ausgestellten Anlagen feierten in Dortmund ihre Deutschland-Premiere.

Karl-Friedrich Ebe, Messereferent des MOBA, bewertet die INTERMODELLBAU: „Sie bleibt im Eisenbahnbereich auch 2013 die Top-Messe in Deutschland. Das merken wir u.a. daran, dass unsere Mitglieder Anreisen von bis zu 700 Kilometern in Kauf nehmen und häufig mehr als einen Tag bleiben. In Dortmund ist einfach alles vorhanden – was viele Besucher auch zum Kaufen veranlasst.“

Am Stand von Märklin stellte das Kreativ-Weltrekordteam, ein Zusammenschluss von Modellbauern mit einem Faible für den ganz kleinen Maßstab, das wohl winzigste Exponat vor: den kleinsten Weihnachtsbaum der Welt. Im vergangenen Jahr hatte ihnen das „Buch der alternativen Rekorde“ diese Bestleistung sogar offiziell bestätigt. Das Team schmückte den 15 Millimeter hohen Baum auf der INTERMODELLBAU 2013 mit neuem Christbaumschmuck. Und das im Mini-Maßstab 1:220 der Spurweite Z. Der Schmuck war selbst gemacht und in Ätztechnik produziert. Das größte Teil hat einen Durchmesser von einem Millimeter. Auch winziges Lametta für den Baum wurde eigens auf der Messe hergestellt. Als Basis diente der dünne Kupferdraht einer elektrischen Spule, welcher dann vor Ort vergoldet wurde.

Das Unternehmen NOCH hatte im Vorfeld der Messe einen Kreativ Bastelwettbewerb ausgerufen, dessen Siegerehrung auf der INTERMODELLBAU 2013 stattfand. Der Sieger wird sogar mit fünf seiner Freunde, Bekannten oder Familie als H0-Figuren-Set im NOCH Figuren-Sortiment verewigt. Die Messe Westfalenhallen Dortmund GmbH hat diesen ungewöhnlichen Wettbewerb als Sponsor unterstützt.

Eric-Michael Peschel, Leiter Event-Marketing bei Märklin: „Wir sind mit der INTERMODELLBAU 2013 vollauf zufrieden, unser Konzept ist aufgegangen. U.a. hatten wir einen großen Erfolg mit Kindern, die Spielfläche hier am Stand war gut besucht. Die Verweildauer von Eltern mit Kindern betrug durchaus oft eine halbe Stunde. Kinder interessieren sich insgesamt wieder mehr für Modelleisenbahnen. 2014 kommen wir wieder zur INTERMODELLBAU.“

Sebastian Topp, Marketingleiter bei NOCH: „Die INTERMODELLBAU ist die erste große Publikumsveranstaltung des Jahres, auf der wir unsere Neuheiten präsentieren. Alles wurde durch die Bank weg gut nachgefragt. Wir sind rundum zufrieden, so wie wir es uns gewünscht haben. Die INTERMODELLBAU ist der wichtigste Gradmesser für die Akzeptanz unserer Neuheiten beim Endverbraucher.“

Von: Pressemeldung Westfalenhalle GmbH