Modellbahntechnik RSS-Feed

Abonnieren Sie jetzt unseren RSS-Feed und verpassen Sie keine Nachricht mehr!

 

Anleitung für den Internet Explorer 7

Anleitung für Firefox 2.0

Nachrichten Archiv:

Mittwoch 15. Januar 2014
Modelleisenbahn Holding GmbH: Neue Gaming-Welt wird auf Spielwarenmesse Nürnberg präsentiert

Umsatz und Ergebnis konnten 2013 gesteigert werden: Der Umsatz ist auf 51 Mio. Euro gewachsen, EBIT liegt aktuell bei 2 Mio. Euro

Mit „Next Generation“ steigt die Modelleisenbahn Holding in den Bereich Gaming für die Zielgruppe 6 bis 12 Jahre ein, im Bild CEO Leopold Heher (Foto: Modelleisenbahn Holding)

Mit „Next Generation“ steigt die Modelleisenbahn Holding in den Bereich Gaming für die Zielgruppe 6 bis 12 Jahre ein, im Bild CEO Leopold Heher (Foto: Modelleisenbahn Holding)

Die Modelleisenbahn Holding-Gruppe hat mit ihren Marken Roco und Fleischmann im Geschäftsjahr 2013 nicht nur ein Umsatzplus zu verzeichnen, sondern wird auch ein deutlich höheres EBIT ausweisen. Das gab CEO Dipl.-Ing. Leopold Heher heute, Mittwoch, 15. Jänner, am Unternehmenssitz in Bergheim bei Salzburg bekannt. Für 2014 wird eine weitere Verbesserung der Ertragskraft angestrebt.

Das Unternehmen mit Standorten in Österreich, Deutschland, der Slowakei und Rumänien hat im abgelaufenen Jahr 51 Millionen Euro umgesetzt. Das sind gegenüber 2012 um vier Prozent mehr. Noch stärker ist das EBIT der Modelleisenbahn Gruppe gestiegen. Es beläuft sich im Jahr 2013 nach vorläufigen Ergebnissen auf rund zwei Millionen Euro oder vier Prozent des Umsatzes gegenüber 1,5 Prozent des Umsatzes im Jahr 2012! Das EBIT soll 2014 weiter steigen, angestrebt werden über fünf Prozent. Auf das laufende Jahr 2014 blickt Heher mit Zuversicht, hat das Unternehmen doch den höchsten Auftragsstand in der jüngeren Unternehmensgeschichte zu verzeichnen.

Für das Umsatzwachstum seien im Wesentlichen der Export außerhalb Europas sowie der steigende Onlineumsatz in Europa verantwortlich, erläuterte Heher. Im Export seien vor allem die Märkte in Fernost sowie in den USA sehr gut gelaufen. Dort haben die digitalen Neuerungen wie zum Beispiel virtuelle Führerstände, die am Tablet-Computer bedient werden, das Geschäft getragen. In den Kernmärkten Deutschland, Österreich und der Schweiz hat es die Modelleisenbahn Gruppe geschafft, durch verschiedene Webaktivitäten den direkten Zugang zum Endkunden deutlich auszubauen, ohne den Fachhandel als ein wesentliches Verbindungsglied zum Kunden zu vernachlässigen. „Es zeigt sich, dass auch unsere Branche rasch einen optimalen Mix aus stationärem und digitalem Handel finden muss. Wir haben auf diese Anforderung bereits reagiert“, betont Heher.

2014 baut die Modelleisenbahn Gruppe neben dem klassischen Modelleisenbahngeschäft einen neuen Produktbereich auf. „Wir haben alle technologischen Bausteine entwickelt, um mit der Modelleisenbahn in den Bereich ‚Gaming’ einzusteigen. Dort können wir einer jungen Zielgruppe einen völlig neuen Spielwert bieten, der aus der Verbindung von realen und virtuellen Komponenten entsteht“, kündigte Heher an. Bei der in wenigen Tagen in Nürnberg beginnenden Spielwarenmesse wird die Modelleisenbahn Gruppe diese neuartige Produktlinie mit einem sehr preisgünstigen Einsteigerset präsentieren.

Von: Pressemeldung Modelleisenbahn Holding GmbH