Modellbahntechnik RSS-Feed

Abonnieren Sie jetzt unseren RSS-Feed und verpassen Sie keine Nachricht mehr!

 

Anleitung für den Internet Explorer 7

Anleitung für Firefox 2.0

Nachrichten Archiv:

Freitag 13. Februar 2009
Märklin-Server bricht unter Besucheransturm zusammen - Märklin-Fans aus aller Welt wollen ihre Hilfe anbieten

Eine Welle der Solidarität rollt weltweit auf Märklin zu, die Märklinisten stehen auf, schicken Geld, bieten Darlehen an und kaufen, kaufen, kaufen - für Märklin ist jetzt Weihnachten und die Hoffnung lebt stärker denn je!

Weihnachten im Februar - für Märklin ist der Zug noch lange nicht abgefahren und die Mitarbeiter schöpfen Hoffnung durch die Unterstützung von Märklin-Freunden aus aller Welt

Seit der Nürnberger Spielwarenmesse rollt eine Welle der Sympathie und Solidarität auf Märklin zu, alles begann mit der Idee des Märklin-Sonderwagens Nr. 44150 „Märklin – mit Volldampf in die Zukunft – ich bin dabei“, über den wir bereits berichtet haben und der im März für 20 EUR in die Läden kommt.

Doch so lange wollen viele Märklin-Fans nicht warten und jetzt sofort Hilfe anbieten, einer schrieb direkt an die Geschäftsleitung und spendete "für jedes Jahr des Firmenbestehens einen Euro".

Andere Märklinisten bieten zinslose Darlehen an. Händler und Märklin selbst sprechen von Rieseneinkäufen, es würden  "paketeweise Schienen und Signalanlagen" gekauft. "Das Geschäft läuft wie sonst nur an Weihnachten", sagt Roland Gaugele, der Firmensprecher von Märklin.

Die Miniatur-Wunderwelt in Hamburg orderte für 100.000 Euro, um Märklin zu helfen. Das soll aber noch lange nicht der höchste Einzelbetrag im Auftragseingang sein, diese Summe soll von zumindest einem Händler noch um ein Vielfaches übertroffen worden sein.

Wir warten noch auf die Stellungnahme des betreffenden Händlers, sobald diese vorliegt, werden wir die Summe und den Namen in unseren News veröffentlichen. Melden Sie sich beim Newsletter an, dann werden Sie diese Sensationsmeldung nicht verpassen.

Fernsehsender und Reporter aus aller Welt geben sich bei Märklin die Klinke in die Hand, um "den Untergang einer heilen Welt im Modell 1:87, Spurweite H0"  zu verhindern, wie es die Berliner Morgenpost schön und treffend zugleich formulierte, denn natürlich gibt es auch andere Hersteller und andere Systeme, doch Märklin ist für Modellbahner wie Uhu für die Tube, Märklin ist der Klebstoff, der den ganzen Modellbahnmarkt zusammenhält, zumindest hier in Deutschland.

Das alles macht den Mitarbeitern Mut, die laut Roland Gaugele "besorgt, aber sehr motiviert, dass es weitergeht" seien. Er selbst ist 57 Jahre alt und seit 30 Jahren im Unternehmen, so hebt die Berliner Morgenpost hervor, zwischen den Zeilen steht das, was viele Leser denken werden: Wo werden er und alle die anderen Mitarbeiter unterkommen, wenn bei Märklin die Lichter in Deutschland ausgehen?

Und viele Märklin-Freunde haben Sorgen, wie es weitergeht mit der eigenen Anlage. Was ist mit Ersatzteilen und Reparaturen? Werden sie die geliebte Lok jemals wiedersehen, die sie zur Reparatur gegeben haben?

Das alles führt zu einer Flut von Besuchern und damit Server-Anfragen, die den Server zusammenbrechenlässt und beim Aufruf der Märklin-Webseite zu dieser Meldung führt:

www.maerklin.de
 
Durch die aktuellen Nachrichten über die Firma Märklin
verzeichnen wir momentan sehr hohe Besucherzahlen auf
auf den deutschen und internationalen Webseiten.
 
Dies kann zu deutlich längeren Antwortzeiten
des Webservers führen, hierfür bitten wir um Ihr Verständnis
.

Aber es ist kein Zusammenbruch, es ist ein Zeichen für ein Märklin-Wirtschaftswunder. Jeder Märklin-Freund sollte dafür auf seiner Anlage eine Kapelle errichten oder eine Kirche bauen.

Von: MAB