Modellbahntechnik RSS-Feed

Abonnieren Sie jetzt unseren RSS-Feed und verpassen Sie keine Nachricht mehr!

 

Anleitung für den Internet Explorer 7

Anleitung für Firefox 2.0

Nachrichten Archiv:

Montag 15. September 2008
Märklin "Leitfaden Technikspielzeug"

So erkennen Sie altersgerechtes und sicheres Technikspielzeug

Technikspielzeug ist für Kinder immer noch der Renner unter dem Weihnachtsbaum. Das Angebot ist zwar riesig, aber die Auswahl des richtigen Geschenks ist nicht schwer, wenn man beim Einkauf auf einige grundlegende Qualitätsmerkmale achtet. Modellbahn-Marktführer Märklin hat die wichtigsten Tipps zusammengestellt.

Welches Technikspielzeug ist ab welchem Alter geeignet?

Die meisten Hersteller versehen ihre Produkte mit einer Altersempfehlung. Noch wichtiger als die Altersempfehlungen sind aber die Eltern. Sie müssen ihr Kind an das Spielzeug heranführen, es gemeinsam mit dem Kind aufbauen, ausprobieren und die technischen Zusammenhänge kindgerecht erklären. So können sie die Entwicklungsstufe ihres Kindes abschätzen und den Schwierigkeitsgrad des Spielzeugs langsam erhöhen. Auch Kinder ab fünf Jahren können auf diese Weise schon mit Technik vertraut gemacht werden. Eine gute Möglichkeit ist die Spielwelt „Circus Mondolino" von Märklin Toys, weil sie dem Kind immer neue spielerische Anregungen gibt, ohne seine kreative Freiheit zu begrenzen. Das LGA-Siegel gibt Eltern außerdem die Gewissheit, dass das Spielzeug ihres Kindes höchsten Qualitäts- und Sicherheitsstandards genügt.

Beispiele für altersgerechtes Technikspielzeug:

ab 5 Jahren:

Spieleisenbahn, Registrierkasse, ferngesteuertes Auto, Kinder-Werkzeugkoffer

ab 7 Jahren:

motorisierte Rennfahrzeuge zum Zusammenbauen, Ritterburg, Lerncomputer

ab 9 Jahren:

Roboter-Komponentenset, Experimentierbaukästen, Metallbaukästen, Dampfmaschinen

Auf welche Qualitätsmerkmale oder Prüfsiegel ist zu achten?

LGA-Siegel

Die Landesgewerbeanstalt (LGA) prüft die Sicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Qualität von technischem Spielzeug.

spiel gut

Dieses Siegel wird vom Arbeitssausschuss Kinderspiel + Spielzeug e.V. verliehen und prüft die Produkte auf ihre Funktion, den Spielwert, ökologische oder auch gesundheitliche Aspekte.

Das TÜV-Proof-Siegel

Das Siegel wurde vom TÜV speziell für Spielzeug entwickelt und legt strengere Maßstäbe als das GS-Siegel an.

Das GS-Zeichen

GS steht für „Geprüfte Sicherheit" und wird von unabhängigen Organisationen wie dem TÜV oder der Dekra vergeben. Wichtig: Das Siegel muss immer in Kombination mit dem Zeichen des jeweiligen Prüfinstituts (z. B. VDE, LGA) angebracht sein.

Das CE-Zeichen

Alle Spielwaren in Deutschland tragen das CE-Zeichen. Es gibt lediglich an, dass die in Deutschland gesetzlich geltenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen eingehalten werden. Der Hersteller verleiht sich dieses Siegel selbst.

Von: RR