Modellbahntechnik RSS-Feed

Abonnieren Sie jetzt unseren RSS-Feed und verpassen Sie keine Nachricht mehr!

 

Anleitung für den Internet Explorer 7

Anleitung für Firefox 2.0

Nachrichten Archiv:

Sonntag 24. April 2016
INTERMODELLBAU 2016: Bilanz der weltgrößten Messe für Modellbau und Modellsport

Die INTERMODELLBAU war auch 2016 wieder ein voller Erfolg! Der Modellbahnverband in Deutschland (MOBA) präsentierte 30 Modellbahnanlagen von Klubs und Vereinen aus fünf Ländern.

Auf der Aktionsfläche von "Modellbahn Interaktiv"  bot die INTERMODELLBAU 2016 interessante Mitmachaktionen - wer schnappt sich einen Preis an der Kugelbahn?

Auf der Aktionsfläche von "Modellbahn Interaktiv" bot die INTERMODELLBAU 2016 interessante Mitmachaktionen - wer schnappt sich einen Preis an der Kugelbahn?

Die INTERMODELLBAU hat sich 2016 erfolgreich präsentiert. Sie schließt mit einer konstanten Besucherzahl von 82.000. Vom 20. bis 24. April 2016 hatten 549 Aussteller aus 19 Ländern ihr Angebot gezeigt. Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund GmbH, sagt: „Die INTERMODELLBAU hat die ganze Welt des Modellbaus präsentiert, wie es das neue Messelogo verspricht. Das breite Angebot hat wieder viele Besucher auch über Deutschland hinaus angezogen. Trendthemen wie FPV Racing oder das Angebot ‚Zukunft: Technik‘ konnten der Messe zusätzliche neue Impulse geben.“

Es bleibt dabei: Die INTERMODELLBAU ist ein Magnet für Modellbauer aus der gesamten internationalen Szene. Nahezu jeder fünfte Besucher reiste 2016 aus dem Ausland an. Unter anderen kamen Besucher aus Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Schweden, der Schweiz, und den USA zur Messe. Das ergab die Besucherbefragung durch ein unabhängiges Messe-Marktforschungsinstitut.

18,3 Prozent der Besucher reisten aus 50 bis 100 Kilometern Entfernung an, 36,9 Prozent aus 100 bis 300 Kilometern, und 19,5 Prozent legten mehr als 300 Kilometer zurück. Innerhalb Deutschlands waren Besucher aus allen Bundesländern vertreten. Größere Besuchergruppen kamen, neben Nordrhein- Westfalen, aus Niedersachsen, Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Bayern. Mehr als die Hälfte der Besucher besucht nach eigenen Angaben ausschließlich die INTERMODELLBAU und keine andere Messe vergleichbarer Thematik.

Werkzeug und Zubehör stark gefragt

In der Gunst der Besucher lagen einmal mehr die klassischen Schwerpunktthemen der INTERMODELLBAU vorn. Die beliebtesten Angebotsbereiche waren: Modelleisenbahnen, Flugzeuge, Autos und Schiffe. Sehr großes Interesse bestand aber auch an Werkzeug und Zubehör.

Die Besucher bewerteten das Angebotsspektrum der Messe mit „gut“. Ebenso zufrieden waren sie mit den Ideen und Anregungen, die sie auf der Messe erhalten hatten, sowie mit dem Unterhaltungswert der INTERMODELLBAU 2016.

Unter den Programm-Highlights wurde das Freiflug-Areal im Stadion Rote Erde von den Besuchern besonders gut bewertet, in diesem Jahr gefolgt vom Themenbereich RC-Sport / Flugmodellbau / Showfliegen in Halle 3B sowie der Aktionsfläche Expertenforum Modellbahn. Premiere auf der INTERMODELLBAU feierten FPV-gesteuerte Rennen mit dem Multikopter (FPV = First Person View).

Neu in diesem Jahr

Neben jeder Menge Mitmachaktionen für Kinder sowie dem Familiensonntag gab es in diesem Jahr erstmals auch ein besonderes Angebot für technisch interessierte Jugendliche, das für Schülerinnen und Schüler in den so genannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) besonders interessant ist. Titel: „Zukunft: Technik“.

Während der Messe gab es täglich fünf Workshops für Teilnehmer von 9 bis 16 Jahren. Insgesamt beteiligten sich an allen Messtagen über 170 Kinder an der Aktion – einige im Rahmen eines Schulausflugs, andere kamen mit ihren Eltern zum Stand.

Insgesamt hatten in diesem Jahr 89 Schulklassen das Angebot genutzt, kostenlos die INTERMODELLBAU zu besuchen. Rund 1500 Schüler kamen so mit Unterstützung des Nahverkehrsunternehmens DSW21 zur Messe.

Bei „Zukunft: Technik“ stellte auch der Bundesverband für Modell- und Formenbau den Beruf des Technischen Modellbauers vor. Peter Gärtner von der Informationsstelle für Unternehmensführung in Dortmund erläutert: „Wir suchen jedes Jahr 300 neue Auszubildende in diesem Beruf. Erstmals waren wir mit dem Thema hier auf einer Modellbaumesse vertreten. Wir konnten rund 400 Flyer verteilen und für Folgeprojekte wertvolle Kontakte zu anderen Verbänden knüpfen. Besonders begeistert waren wir vom Messe-Samstag. Da haben wir genau unser Zielpublikum getroffen.“

Viele Themen und Anregungen für aktive Modellbauer

Die INTERMODELLBAU 2016 hat natürlich auch wieder die große Gruppe der passionierten, erfahrenen Modellbauer angesprochen. Etwa acht von zehn Besuchern gaben bei der Besucherbefragung an, aktive Modellbauer zu sein. Rund 60 Prozent betrachten den Besuch der Messe für die Ausübung ihres Hobbys als notwendig.

Anregungen für den Modellbau bekamen die Besucher in Hülle und Fülle. Allein der Modellbahnverband in Deutschland (MOBA) hatte wieder 30 Modellbahnanlagen von Klubs und Vereinen aus fünf Ländern ausgewählt, deren Spektrum so gut wie alle Spurweiten abdeckte. „Alle Anlagen sind gut angekommen“, erklärt Karl-Friedrich Ebe, Messereferent des MOBA. „Besonders die internationalen Gäste sind begeistert von der INTERMODELLBAU. Mit ihrem Angebot ist die Messe eindeutig Deutschlands Nummer eins im Modellbahnsektor. Die Besucher auf unserem Stand haben teilweise bis zu 600 Kilometer für die Anreise zurückgelegt.“

Die Aussteller verzeichneten gute Geschäfte auf der INTERMODELLBAU 2016. Für mehr als 90 Prozent der Unternehmen sind die Erwartungen, mit denen sie zur Messe gekommen waren, ganz oder teilweise erfüllt bzw. noch übertroffen worden.

Rund 86 Prozent der Besucher haben auf der Messe nach eigenen Angaben etwas bestellt oder gekauft, im Schnitt für 272 Euro. Insgesamt sind auf der INTERMODELLBAU 2017 etwa 19 Millionen Euro umgesetzt worden.

INTERMODELLBAU 2016 – das sagen die Modellbahn-Aussteller

Stefan Rude, Marketing- und Vertriebsleiter bei Faller:

„Wir sind sehr zufrieden mit der INTERMODELLBAU 2016, vor allem mit dem Besucheraufkommen. Wir haben viele Kundenanfragen und Fachberatungen verzeichnet. Die Stimmung auf der Messe war gut. Wir waren erstmals mit zwei Ständen vertreten. Nächstes Jahr kommen wir sicher wieder, da wird doch gar nicht drüber nachgedacht. Die INTERMODELLBAU ist die wichtigste Messe und die erste große Publikumsmesse im Jahr.“

Thomas Neumann, Verkaufsleiter bei der Modelleisenbahn München GmbH:

„Wir sind absolut zufrieden, sowohl mit dem Umsatz als auch mit der Frequenz am Stand. Auf der Messe haben wir unter anderem Digitaltechnik und die Modellbahnsteuerung per Smartphone präsentiert. Die INTERMODELLBAU ist eine der wichtigsten Messen in unserem Bereich, wir zeigen hier die Neuheiten des Jahres. Das Ruhrgebiet ist traditionell eine ‚Eisenbahnregion‘, hier haben wir starke Kundschaft.“

Dirk Weber aus dem Verkauf von Lenz Elektronik:

„Wir haben hier erstmals unsere neuen Spur-0-Modelle gezeigt. Die Besucherzahlen waren gut, wir sind insgesamt zufrieden. Die INTERMODELLBAU hat einen hohen Stellenwert für die Modellbahnbranche. Positiv ist auch die Aktion Modellbahn Interaktiv – weil Kinder dort auch mal ohne direkten Händler- oder Herstellereinfluss mit der Modelleisenbahn in Kontakt kommen können.“

Alexander Ludwig, zuständig für Verkauf und Logistik bei Sorotec:

„Wir waren erstmals auf der INTERMODELLBAU vertreten und haben unsere CNC Portalfräsmaschinen vorgestellt. Typische Modelle für den Modellbau liegen bei 1.500 bis 7.000 Euro. Wir hatten interessante Gespräche und haben eine gute Resonanz verzeichnet. Unsere Erwartungen sind erfüllt worden.“

TiPP: Den Messebericht des Modellbahnverband in Deutschland e.V. zur INTERMODELLBAU 2016 finden Sie an diesem MOBA-Deutschland-Direktlink. 

Von: Pressemeldung Westfalenhallen Dortmund GmbH / Redaktion