Modellbahntechnik RSS-Feed

Abonnieren Sie jetzt unseren RSS-Feed und verpassen Sie keine Nachricht mehr!

 

Anleitung für den Internet Explorer 7

Anleitung für Firefox 2.0

Nachrichten Archiv:

Montag 23. April 2012
INTERMODELLBAU 2012 internationaler denn je und mit mehr Besuchern

88.000 Besucher der INTERMODELLBAU bedeuten eine Steigerung der Besucherzahl, jeder fünfte Besucher kam aus dem Ausland

Die Märklin-Messeanlage in Halle 4 auf der Intermodellbau war auch 2012 immer dicht umlagert

Die Märklin-Messeanlage in Halle 4 auf der Intermodellbau war auch 2012 immer dicht umlagert

Die INTERMODELLBAU hat 2012 mit positiven Kennzahlen abgeschlossen. Das Einzugsgebiet der Messe hat sich weiter vergrößert, die Besucher haben pro Kopf mehr Geld auf der Messe ausgegeben als 2011, und die Besucherzahl ist gewachsen. In diesem Jahr konnten rund 88.000 Besucher gezählt werden (Vorjahr: 85.000). Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund GmbH und Geschäftsführerin der Messe Westfalenhallen Dortmund GmbH: „Europas führende Messe für Modellbau und Modellsport hat ihre Bedeutung 2012 erneut unter Beweis gestellt.“

Die Besucher gaben auf der INTERMODELLBAU durchschnittlich 280 Euro pro Kopf aus, was eine erneute Zunahme gegenüber dem Vorjahr bedeutet. 2011 lag der Pro-Kopf-Umsatz noch bei 233 Euro. Das ergab eine Befragung durch ein unabhängiges Messe-Marktforschungsinstitut. 87,7 Prozent der Besucher haben auf der INTERMODELLBAU 2012 etwas gekauft oder bestellt.

Somit wurden auf der Messe fast 22 Millionen Euro umgesetzt. Auch das: eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr. 21,9 Prozent der Besucher reisten in diesem Jahr aus dem Ausland an. Starke und im Vergleich zum Vorjahr gewachsene Besuchergruppen kamen aus den Benelux-Staaten sowie aus Großbritannien. Aber auch Dänen, Franzosen, Schweden, Schweizer, Spanier und Tschechen waren auf der Messe zu Gast. Innerhalb Deutschlands kamen die Besucher aus sämtlichen Bundesländern, wobei neben Nordrhein-Westfalen Schwerpunkte in Hessen, Niedersachen und Rheinland-Pfalz auszumachen waren.

„Besuch hat sich gelohnt“

Die Besucher der INTERMODELLBAU bewerteten das inhaltliche Angebotsspektrum der Messe in diesem Jahr erneut mit der Durchschnittsnote „gut“. Die beliebtesten Themen auf der INTERMODELLBAU 2012 waren nach den Ergebnissen der Besucherbefragung: Eisenbahnen, Autos und Minicars, Werkzeuge, Flugzeuge, Schiffe und Zubehör. Unter den Aktionsflächen und Präsentationen bekamen neben den Angeboten in der Halle 3B folgende Programmpunkte die besten Noten von den Besuchern: die Modelleisenbahnanlagen in den Hallen 4 und 7, der Truckmodellbau und die Alpinfahrzeuge in Halle 6 sowie das Demonstrationsbecken für Schiffe in Halle 5.

Weiter optimiert worden war für die INTERMODELLBAU die Halle 3B. Das Areal der Flugvorführungen bildete nun das Zentrum des Geschehens, und die Hallendecke war mit Oberlichtern für Tageslicht ausgestattet worden. Außerdem war das thematische Angebot um eine zusätzliche Aktionsfläche zum Elektroantrieb im Flugmodellsport erweitert worden. Der Aufwand hat sich gelohnt. Als Neuerung auf der INTERMODELLBAU präsentierte der Deutsche Modellflieger Verband (DMFV) den FPV-Flug (First Person View). Damit wird das Modellfliegen aus Pilotensicht bezeichnet. Flugmodelle, in die eine Kamera eingebaut ist, übertragen das Bild direkt auf einen Bildschirm oder auf eine Video-Brille. Der Pilot sieht das Bild aus dem Modellflugzeug und fliegt nach Pilotensicht.

Neues gab es auch auf dem Modellbahnsektor: In der Westfalenhalle 4 erlebte eine „Nachtanlage“ aus Polen ihre Europa-Premiere. Ein riesiger Überbau dunkelte die Anlage ab, sodass im Inneren die Lampen in der Landschaft und in den Zügen besonders gut zur Geltung kamen. Am Stand von Märklin stellte das Kreativ-Weltrekordteam, ein Zusammenschluss von Modellbauern mit einem Faible für den ganz kleinen Maßstab, am Messe-Freitag einen Weltrekord auf. Dort wurde das kleinste Bierfass der Welt zunächst befüllt und dann geleert. Das Fass hatte einen Inhalt von 0,018 Millilitern und einen Umfang von 5 Millimetern. Befüllt und geleert wurde es mit einer Injektionsnadel. Anlass für den Weltrekordversuch waren nach Angaben des Teams der 60. Geburtstag der Westfalenhalle 1 und das 40. Jubiläum von Märklins kleinster Modellbahn, der Mini-Club – zusammen also 100 Jahre und nach Ansicht der Modellbauer ein guter Grund, ein Fass aufzumachen.

Das Unternehmen NOCH betreibt eine Online-Community unter dem Namen „Mymocom“. Im Rahmen des „Mymocom-Cup” waren besonders schöne Dioramen und Modellbahnanlagen durch die Community-Mitglieder und eine Fachjury bewertet worden. Der Sieger wurde auf der INTERMODELLBAU ausgezeichnet. Die Messe Westfalenhallen Dortmund GmbH gehört zu den Sponsoren des Wettbewerbs.

INTERMODELLBAU 2012 – so urteilten die Aussteller

Franz-Josef Küppers, Präsident des Modellbahnverbandes in Deutschland (MOBA): „Es war wieder eine tolle INTERMODELLBAU. Hier gibt es die schönsten und besten Modellbahnanlagen aus ganz Europa zu sehen. Auch die Besucherfrequenz an unserem Messestand ist einmalig.“

Rüdiger Haller, Leiter Seminarwesen bei Märklin: „Es war phänomenal in diesem Jahr und deutlich voller als 2011. Wir stellen auf der INTERMODELLBAU unsere Sommerneuheiten vor. Dazu ist der Termin sehr gut geeignet. Wir haben in diesem Jahr eine sehr gute Resonanz von den Kunden bekommen. Es war einfach perfekt.“

Stefan Rude, Leitung Marketing & Vertrieb, bei FALLER: „Die INTERMODELLBAU ist für uns ein gutes Stimmungsbarometer und ein wichtiger Gradmesser für die  Neuheiten des Jahres. Die Resonanz der Besucher in diesem Jahr war sehr gut. Die Zielsetzung der Messe, neben den Spezialisten auch verstärkt Familien anzusprechen und verschiedene Aktivitäten anzubieten, geht in eine gute Richtung für die Zukunft. Wir werden selbstverständlich auch im kommenden Jahr wieder mit dabei sein."

Knut R. Heilmann, Geschäftsführer HORNBY Deutschland: „Wir hatten eine gute Besucherzahl hier am Stand und sind sehr zufrieden. Wir haben uns auf der INTERMODELLBAU genauso gut aufgehoben gefühlt wie auch in den vergangenen Jahren. Die Messe gibt uns Gelegenheit, unsere Kunden im Ruhrgebiet und in ganz Nordrhein-Westfalen anzusprechen.“

Robert Reschka, Inhaber von Schlesienmodellbau: „Wir sind der Generalimporteur für Modellbahnzubehör aus Polen und haben zum ersten Mal auf der INTERMODELLBAU ausgestellt. Mit einem so starken Zuspruch, wie wir ihn verzeichnen konnten, hatten wir nicht gerechnet. Die Auftragsbücher sind voll. Wir kommen 2013 auf jeden Fall wieder.“

Michael Beutner, Inhaber von MB Modellbau: „Wir waren mit den Unternehmen MB Modellbau und Imaginary Reality zum ersten Mal auf der Messe. Ausgestellt haben wir seltene Eimerkettenbagger für die H0-Modellbahn. Alle Modelle sind ausverkauft. Und wir hatten viele Kontakte und Vorbestellungen.“

Vera Exter, Leitung Online- und Eventmarketing bei Sieper: „Wir haben auf der INTERMODELLBAU die Marken SIKU und Wiking präsentiert. Mit der Messebeteiligung sind wir zufrieden. Die INTERMODELLBAU bietet uns im Vergleich zu anderen Messen eine vergleichsweise große Besucherzahl. Wir können hier auch Kunden aus Holland, Belgien oder Frankreich erreichen. Am Wochenende stellen wir gezielt Familien unsere SIKU-Produkte vor.“

Hinweis: Einen großen Bericht zur INTERMODELLBAU 2012 finden Sie in der nächsten Ausgabe (Nummer 56) von Modellbahntechnik aktuell.

Von: Quelle: Messegesellschaft Westfalenhallen Dortmund