Modellbahntechnik RSS-Feed

Abonnieren Sie jetzt unseren RSS-Feed und verpassen Sie keine Nachricht mehr!

 

Anleitung für den Internet Explorer 7

Anleitung für Firefox 2.0

Nachrichten Archiv:

Samstag 27. Februar 2010
INTERMODELLBAU 2010: der TOP–Event der Modellbahnbranche des Jahres - Vorbericht des MOBA

Vorbericht über Modellbahnanlagen und Besonderheiten auf der IMB vom 14.-18. April in Dortmund

Wenn vom 14. bis 18. April 2010 die Messe Westfalenhallen Dortmund ihre Türen öffnen, muss sich der Besucher auf Veränderungen einstellen. Der Sektor der Modelleisenbahnen ist nämlich umgezogen. Da im Jahr 2009 beide Eisenbahnhallen aus allen Nähten platzten entwickelte die Messeleitung ein neues Ausstellungskonzept. Ab dem Jahr 2010 befindet sich die Modellbahnsparte in den Hallen 4 und 7. Die Halle 4 gilt auf Grund ihrer zentralen Lage und der Anbindung an das Messe-Forum als das „Herz“ des Messegeländes.

Vertreten sind in den Hallen 4 und 7 fast alle Groß- und Kleinserienhersteller der gesamten Modellbahnbranche. Hier können die interessierten Modellbahner und solche, die es noch werden wollen, mit Industrievertretern über die Neuheiten 2010 reden und erste Handmuster von den zu erwarteten Modellen bestaunen. Da viele Kleinserienhersteller nicht bei der Spielwarenmesse in Nürnberg anwesend waren, zeigen diese ihre Neuheiten zum ersten Mal einem großen Publikum.

Das Salz in der Suppe sind bekanntlich die ausgestellten Modellbahnanlagen von Einzelpersonen und Vereinen. Durch die Verlegung der Modelleisenbahn in die Hallen 4 und 7 hat der MOBA mehr Ausstellungsplatz bekommen. So können wir zu unserem 15-Jährigen Jubiläum nicht weniger als 34 Modellbahnanlagen aus sieben Ländern Europas präsentieren. Dabei sind alle Spurweiten vertreten. 14 Anlagen feiern ihre „Deutschlandpremiere“ und sind somit das erste Mal bei einer großen Ausstellung zu bewundern.

Die weiteste Anreise hat die Gruppe „Mälar Modul Möte“ aus Stockholm. Diese Gruppe hat sich einer Bahn aus ihrer Heimat gewidmet. Schön anzusehen die skandinavische Landschaft mit ihren Gebäuden und dem spärlichen Baumbewuchs. Allein 5 Anlagen spielen im wilden Westen, also in den USA. Evan Daes aus Belgien präsentiert sein US-Anlage „Gringolandia“. Diese zeigt eine Holzbahn aus dem amerikanischen Westen. Oder die große N-Spur-Anlage des MEC Kiel, die die Grand Central Station aus Chicago zum Vorbild hat.

Zum dritten Mal in Dortmund ist der MEC Bregenz mit der großen Version seiner „Arlbergbahn“ zu sehen. In den vergangenen fünf Jahren haben die Mitglieder fleißig an der Bahn weitergebaut und diese nochmals verfeinert. Die Anlage ist in dieser Konstellation erstmals bei einer großen Ausstellung in Deutschland zu sehen. Eine Nebenbahn in ländlicher Gegend mit vielen originalgetreuen Nachbauten aus dem thüringischen Raum zeigen die Modellbahnfreunde Herpf – Suhl - Hirschbach. Die liebevoll gestaltete Anlage mit selbst- und umgebauten Modellen hat eine beachtliche Länge von 35 Metern.

Alle in Dortmund vertretenen Anlagen hier aufzuzählen würde den Rahmen des Berichtes sprengen. Seien sie jedoch versichert, dass jede Anlage ein Kleinod darstellt.

Ein zentraler Mittelpunkt stellt wieder das Cafe „Lokschuppen“ in der Hallenmitte dar. Auch hier kann in den Schuppentoren den Spezialisten über die Schulter geschaut werden. An der Rückseite des Schuppens bauen drei Schulklassen ihre vor einem Jahr begonnene Gemeinschaftsanlage weiter. Unter dem Motto „Modellbahn ist cool“ bauen ca. 40 Schülerinnen und Schüler im Nachwuchsprojekt die Anlage fertig. Auf dem Areal des Lokschuppens finden täglich bis zu 9 Seminare zum Thema Modelleisenbahn statt. Beherrschendes Thema sind die Vorträge „Digitales Steuern“. An drei Tagen, nämlich am Donnerstag, Freitag und Samstag, bietet der MOBA in Zusammenarbeit mit der Industrie jeweils am Mittag ein Unternehmergespräch an. Dabei stellen sich Unternehmer oder Geschäftsführer in einer Talkrunde den Fragen von Moderator Hagen von Ortloff.

Am großen MOBA-Stand beginnt Werner Bünnig zur Messe mit dem Bau einer Spur-0-Modulanlage. Neben dem Fertigen von Modulkästen werden auch die ersten Gleise verlegt. In einem weiteren Arbeitsbereich zeigen wir Ihnen die Neuigkeiten vom MOBAdul. Zunächst präsentieren wir Ihnen ein neues Abzweigmodul. Dabei kann der Abzweig rechts oder links in verschiedenen Abzweigwinkeln angebracht werden. Ein weiteres neues Modul ist das Brückenmodul. Hierbei kann die Modullänge, die Modulbreite sowie die Brückenhöhe variabel gestaltet werden. Weiterhin stellen wir Ihnen eine neue Schalldämmung für Ihre Module vor. Last but not least können Sie Gleisendstücke in unterschiedlichen Bahnkörperhöhen bewundern.

Zum Schluss darf ich Sie alle auffordern, kommen Sie zur 32. INTERMODELLBAU und lassen Sie sich das Highlight des Jahres 2010 in Sachen Modellbahn nicht entgehen. Was Ihnen Dortmund in diesem Jahr bietet, werden Sie auf keiner weiteren deutschen Messe erleben. Wer allerdings die Messe nicht persönlich besuchen kann, für den berichten wir täglich ab 19:00 Uhr an allen Ausstellungstagen live im Internet. Hier informieren wir Sie über alles Aktuelle der Messe und natürlich über die schönsten Modellbahnanlagen.

Von: Presseinformation Modellbahnverband in Deutschland e. V.