Modellbahntechnik RSS-Feed

Abonnieren Sie jetzt unseren RSS-Feed und verpassen Sie keine Nachricht mehr!

 

Anleitung für den Internet Explorer 7

Anleitung für Firefox 2.0

Nachrichten Archiv:

Montag 27. April 2009
Insolvenz der Modellbahnwelt Oberhausen droht laut WAZ noch diese Woche!

Die Modellbahnwelt Oberhausen MWO ist laut einem Bericht der WAZ vom 27.04.2009 in ernsten wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Sofern keine Investoren mehr gefunden werden, erfolgt demnach in Kürze der Insolvenzantrag!

Geht die Modellbahnwelt Oberhausen (MWO) bereits neun Monate nach der Eröffnung in die Pleite? Eine Insolvenz haben die Mitarbeiter der Modellbahnwelt Oberhausen und die ehrenamtlichen Helfer der beteiligten Vereine nicht verdient: Sie haben monatelang jeden Tag und die meisten Nächte hart gearbeitet, um die Modellbahnanlage in Rekordzeit zu erstellen - doch viele von Ihnen sind heute schon nicht mehr dabei!

Ein Konkurs war nicht abzusehen, die Modellbahnwelt Oberhausen sollte eine Tourismusperle von Oberhausen werden, stellt eine Bereicherung des CentrO dar und ist nicht zuletzt der Versuch einer einzigartigen Dokumentation der Entwicklung des Ruhrgebiets von 1960 bis heute, eine Art Heimatmuseum mit der Welt um uns herum im Maßstab 1:87. Der zweite Bauabschnitt, der die heutige Zeit zeigen soll, wurde jedoch verschoben, nach heutigem Wissen vielleicht für immer.

Dabei schien am Abend vor der Publikumseröffnung die Modellbahnwelt noch in Ordnung: Die Wirtschaftsministerin sprach, der Oberbürgermeister sowieso und die Modellbahnwelt bekam ihren kirchlichen Segen. Freie Fahrt für die Modellbahn in Oberhausen, doch die Züge fuhren nicht! Ein Server-Fehler enttäuschte die ersten Besucher, der Fehler konnte erst nach Wochen vollständig behoben werden, Stimmen wurden laut, die Modellbahnwelt wäre viel zu früh eröffnet worden.

Dazu die Leere vor der Kasse: Während bei der Eröffnung des Aquariums gegenüber die Besucher Schlange standen, saßen bei der Modellbahnwelt am ersten Tag nur ein Dutzend Leute auf den Treppen und warteten auf Einlaß - in den Medien war die Öffnungszeit eine Stunde zu früh angekündigt worden.

Es lief wirklich vieles nicht optimal in der Anfangszeit, doch die Modellbahnwelt bekam die Fehler in den Griff: Heute fahren 250 Loks mit 3.000 Wagons auf 4.600 Meter Gleisen, wurden die Lücken bei der Bebauung zur Eröffnung geschlossen und neue Effekte eingebaut.

Kürzlich wurde auch die Gästestrecke eröffnet, in dieser Form einmalig. Die Gäste steuern per Funksender Züge in einem dafür freigegebenen Streckenabschnitt selbst. Auch Prominente wie Knister kamen, innovative Neuerungen wie Techniktage begeisterten die Fachbesucher. Doch die benötigte Besucherzahl brachte das  alles nicht!

Der Museumsansatz mit seinem ehrgeizigen pädagogischen Konzept und der herausragenden, detailgetreuen Darstellung kann jedoch bislang nicht mit den spektakulären Effekten in Hamburg konkurrieren.

Wird die Modellbahnwelt Oberhausen also jetzt aufs Abstellgleis fahren und die Tore schließen? Laut der WAZ besteht noch Hoffnung: Gespräche mit zwei Investoren laufen, vielleicht wird doch noch alles gut!

Falls Ihnen etwas an der Modellbahnwelt Oberhausen liegt, sollten Sie diese gerade jetzt besuchen. Vielleicht haben Sie nur noch kurze Zeit die Chance dazu, aber viel wichtiger ist: Falls es noch eine Rettung gibt, stärken steigende Besucherzahlen die Investoren Dirk Grünewald und Georg Rinneberg bei ihren Verhandlungen mit Banken und Investoren.

 

Von: MAB