Modellbahntechnik RSS-Feed

Abonnieren Sie jetzt unseren RSS-Feed und verpassen Sie keine Nachricht mehr!

 

Anleitung für den Internet Explorer 7

Anleitung für Firefox 2.0

Nachrichten Archiv:

Mittwoch 05. Februar 2014
Höchstpreise bei Auktion in Göppingen - 103.000 € für das Märklin Schiff „Resolution“

Die Versteigerung des Auktionshauses Hohenstaufen in Göppingen erbrachte unerwartet hohe Beträge: Das Schiff Resolution kostete schließlich über 100.000 €, und noch nie wurde ein Märklin-Bahnhof so hoch bewertet.

Der Südbahnhof kam von den  taxierten 24.000 € auf einen Zuschlagpreis von 66.000 €. Der erfolgreiche Bieter musste mit Aufgeld 79.700 € bezahlen. Das ist der teuerste Märklin Bahnhof, der bisher auf einer Auktion versteigert wurde.

Der Südbahnhof kam von den taxierten 24.000 € auf einen Zuschlagpreis von 66.000 €. Der erfolgreiche Bieter musste mit Aufgeld 79.700 € bezahlen. Das ist der teuerste Märklin Bahnhof, der bisher auf einer Auktion versteigert wurde.

Das erste große Märklin-Schiff, die „Resolution“, die 1899 hergestellt und angeboten wurde, war bei der Auktion in Göppingen einem Bieter 103.000 € wert (einschließlich Aufgeld). Taxiert war es auf 70.000 Euro. Ein telefonischer Bieter erhielt schließlich den Zuschlag. Mit 105 cm Länge beeindruckt das Schiff im Modell und hat alle Attribute des großen Vorbilds: vier Rettungsboote, 2 Kamine, 2 Masten und einen großen eisernen Anker. Angetrieben wird das Schiff von einem starken, immer noch intakten Uhrwerk.

 

Märklin-Schiff Resolution

 

 

Die „Resolution“ ist das erste große Märklin-Schiff von 1899. Für 103.000 € fand es einen neuen Eigentümer. Schon der taxierte Preis mit 70.000 € war beachtlich 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kutsche, mit der Eugen Märklin gegen Ende des 19. Jahrhunderts mit seinen Kindern spielte, kam mit 5.000 € zum Aufruf und wurde bei 15.500 € einem ausländischen Bieter zugeschlagen der schließlich inklusive Aufgeld 18.700 € bezahlte. Die Kutsche in der Originalausführung von 1895 stellt eines der ersten technischen Produkte von Märklin nach der Ära der Mädchenspielzeuge dar. Sie wurde im ersten Märklin-Katalog von 1895 unter der Nummer 1418 angeboten.

„Noch nie wurde ein Märklin-Bahnhof zu einem solch hohen Preis versteigert“. Das war das Fazit eines Bieters, der bei der Versteigerung nicht zum Zuge kam. Er sprach vom  Märklin Südbahnhof, der in einem spannenden  telefonischen Bieterwettstreit von den taxierten 24.000 € auf 66.000 € kletterte. Der Märklin-Südbahnhof mit der beeindruckenden Einfahrthalle kann für die Spur 1 und die Spur 2 verwendet werden und kostet den erfolgreichen Bieter einschließlich Aufgeld 79.700 €.

Weitere Auktionsergebnisse:                                                                

  • Präsidentenwagen 1896 Spur  0, Katalognummer 136: €  5.000
  • Präsidentenwagen 1896 Spur  0, Katalognummer 137: €  6.300
  • Märklin Dampflok E 3021 Spur  1, Katalognummer 1027: €  5.500
  • Märklin Sanitätswagen 1848 Spur 1, Katalognummer 1035: €  7.300
  • Märklin Pferd, Blech, 21 cm, Katalognummer 2533: €  3.000
  • Fleischmann Schwan, Katalognummer 2535: € 750
  • Bischoff-Rhese Benzin-Motor „Zwerg“, Katalognummer 3513: € 18.000
  • Panzerspähwagen 8021/23 (Prototyp aus Blech) Katalognummer 3604: € 2.250
  • Märklin Katalog P 19, Katalognummer 5549: € 650
  • Märklin offener Güterwagen mit Kohleeinsatz 311 K, Katalog-Nr. 6041:   € 1.600
  • Märklin Schnelltriebwagenzug ST 800, Katalognummer 6043: € 1.200

 

Das Auktionshaus Hohenstaufen in Göppingen wurde gegründet, um international auf dem Gebiet der Blech- und Spielzeugversteigerungen eine führende Rolle zu übernehmen. Es ist Ansprechpartner für Sammler und Händler.

Ein Kundenstamm von über 1.000 Adressen bietet für Sammler und Händler alter Spielsachen eine Plattform, ihre Objekte zu marktgerechten Preisen zu veräußern oder zu erwerben. Eine weitere Aufgabe sieht das Haus in der Erschließung neuer Märkte und der Weiterentwicklung bestehender Märkte. Dabei werden in Marketing und Auftritt neue Wege beschritten.

Einlieferungen von Spielsachen bis 1945 werden immer gesucht, speziell für die nächste Sommerauktion. Die zur Versteigerung kommenden Artikel werden in Buchform präsentiert und im Internet angeboten.

Die Verantwortlichen sind Hans Georg Grupp, vereidigter Sachverständiger für Blechspielzeug und Eisenbahnen und Roland Gaugele, Auktionator und bis zum Jahr 2009 insgesamt 30 Jahre für Märklin tätig. 

Von: Pressemeldung Auktionshaus Hohenstaufen