Modellbahntechnik RSS-Feed

Abonnieren Sie jetzt unseren RSS-Feed und verpassen Sie keine Nachricht mehr!

 

Anleitung für den Internet Explorer 7

Anleitung für Firefox 2.0

Nachrichten Archiv:

Samstag 27. Juni 2009
Deutschlands kleinster Intercity-Bahnhof: Bahn steuert Thermenlandschaft zum Sonderpreis an

Pocking ist mit 12.000 Einwohnern Deutschlands kleinster Intercity-Bahnhof

Der niederbayerische Kurort Bad Füssing kann seinen Kurgästen eine besondere Attraktion bieten: einen eigenen Intercity-Anschluss. Einmal pro Woche, jeweils am Samstag, fährt ein Kurswagen des IC „Rottaler Land“ von Hamburg über Hannover, Würzburg, und Nürnberg nach Pocking, direkt vor die Tore Bad Füssings. Pocking, das direkt an Bad Füssing grenzt, ist mit seinen 12.000 Einwohnern damit zugleich Deutschlands kleinster IC-Bahnhof. Schon über 12.000 Bad Füssinger Gäste nutzen nach Schätzung der Kurverwaltung den IC-Kurexpress und reisen per Bahn in Deutschlands beliebtesten Kurort.

Der IC „Rottaler Land“ fährt am Samstag um 7.04 Uhr, im Winter um 6.20 Uhr im Bahnhof Hamburg Altona ab, am Nachmittag gegen 16.00 Uhr kommen die Kurgäste – ohne umsteigen – in Pocking an. Von dort bringen sie Transfer-Busse in das nur wenige Fahrminuten entfernte Bad Füssing. Zur wachsenden Frequentierung des Intercity „Rottaler Land“ trägt nicht zuletzt der supergünstige Reisepreis bei. Die An- und Rückfahrt nach und ab Bad Füssing im IC „Rottaler Land“ kostet - unabhängig von der Entfernung – ab 59 Euro.

Mit 2,6 Millionen Übernachtungen jährlich und rund 1,8 Millionen Gästen pro Jahr ist Bad Füssing heute Europas meistbesuchtes Heilbad mit Deutschlands weitläufigsten Thermenlandschaft. Magnet für die Gäste aus aller Welt ist das besondere Schwefel-Heilwasser aus 1.000 Metern Tiefe mit seiner legendären Heilwirkung bei Rheuma, Rücken- und Gelenkerkrankungen.

Von: Pressemitteilung Kurverwaltung Bad Füssing