Donnerstag 23. April 2015
Viessmann Firmengeschichte

Modellbahn-Lexikon: Die Firmengeschichte von Viessmann Modellspielwaren

Messestand der Viessmann Modellspielwaren

Messestand der Viessmann Modellspielwaren

Firmengründer Wieland Viessmann hatte den richtigen Riecher. Auf der Suche nach einem Bereich, in dem er sich selbstständig machen konnte, fiel seine Wahl auf Modellbahn-Zubehör – erste Modellbahnerfahrungen in der Kindheit hatten ihren Anteil daran. Doch vor der eigenen Firmengründung schlug er zunächst einen anderen Weg ein und erlernte den Beruf des Werkzeugmachers. Nach einigen Jahren Berufserfahrung legte er 1980 erfolgreich die Handwerksmeisterprüfung ab. Zwei weitere Jahre Technikerschule mit dem Abschluss zum Staatlich geprüften Maschinenbautechniker folgten.

Von 1982 bis 1987 war er als Konstrukteur für Produktionsmaschinen und als Leiter der Lager- und Fördertechnik bei den Heizkesselwerken Viessmann tätig. Dieser Berufsweg kam dem Praktiker Wieland Viessmann entgegen: So tauscht er auch heute noch gerne einmal seine Schreibtisch-tätigkeit gegen Konstruktionsarbeit.

1988 beginnt die Erfolgsgeschichte. In Hatzfeld-Reddighausen startet die Fertigung mit zunächst 7 Mitarbeitern. Die ersten H0-Modelle – die klassische Parklaterne, Peitschen- und Bogenleuchten – erscheinen.

1991 kommen die ersten TT-Produkte auf den Markt. Der Mut zum Risiko wird belohnt, denn bis heute hat sich diese Baugröße sehr dynamisch entwickelt.

1993 lange vor der EU-Osterweiterung wird eine hochmoderne Produktionsstätte in Ungarn eröffnet.

2000 erhält das Stammunternehmen in Hatzfeld-Reddighausen eine neue Lagerhalle mit über 300 m² Fläche. Im gleichen Jahr wird im ungarischen Werk eine neue, hochmoderne Produktionshalle mit 1.500 m² Fläche gebaut.

2006 überrascht Viessmann die Modellbahnwelt mit einer bahnbrechenden Entwicklung: Die Digitalzentrale Commander mit Farbdisplay und umfangreichen Steuer- und Programmierungsfunktionen wird vorgestellt.

2007 folgt die Markteinführung des Viessmann Commander als modernste Digitalzentrale auf einem umkämpften Markt. Viessmann wird Systemanbieter im Digitalsektor.

2009 gründet Viessmann gemeinsam mit den Partnern Busch und Faller den Modellbauclub MIKROLÄNDER und ist außerdem Gründungsmitglied des Verbandes der Hersteller digitaler Modellbahnprodukte (VHDM „RailCommunity“).

2010 übernimmt Viessmann die traditionsreiche Marke kibri und steigt damit in den Markt der Gebäude- und Fahrzeugmodelle ein. Das Thema Funktionsmodellbau erhält durch diese Übernahme zusätzlichen Antrieb und eröffnet vielseitige Möglichkeiten, bewährte kibriFahrzeugmodelle mit der Viessmann Technik auszustatten.

2011 folgt mit dem Marktstart des Stopfexpress der Einstieg in den Schienenfahrzeugmarkt. Damit fällt der Startschuss für die erfolgreiche RailMotion-Serie „Schienenfahrzeuge“.

2013 feiert Viessmann sein 25-jähriges Firmenjubiläum.

2014 gelingt Viessmann nach erfolgreichen Verhandlungen mit der Firmeninhaberin Susanne Vollmer im Spätsommer die Weiterführung der bekannten und traditionsreichen Marke Vollmer.

Mit den Original-Spritzgussformen und -maschinenwird die Produktion der wunderschönen Vollmer-Artikel am Standort in Ungarn weitergeführt. Für die wertvollen Spritzguss-Formen wird die Produktionsstätte in Ungarn um ein hochmodernes Lager erweitert.

Ein weiteres Modell aus der Reihe Railmotion „Schienenfahrzeuge“ kommt auf den Markt: Der ROBEL Gleiskraftwagen 54.22 besticht durch hervorragende Fahreigenschaften. Die eigens dafür entwickelte Antriebstechnologie und der völlig neu konstruierte Doppelschleifer beim Dreileiter-Modell sind wegweisende technische Entwicklungen und so bisher nicht auf dem Markt zu finden.

2015 werden auf der Spielwarenmesse in Nürnberg, neben den Viessmann und kibri Neuheiten, nun auch Neuheiten von Vollmer vorgestellt: Die Artikel der Steinkunst-Serie bestehen aus wetterfestem Sedimentverbundwerkstoff, bestechen durch ihre außergewöhnlich realistische Optik und Haptik und ermöglichen höchst realistischen Modellbau, z. B. im Bereich von Straßenplatten, Tunnelportalen oder auch Hausfassaden und -dächern.

Tipp: Den Test des Robel Gleiskraftwagens von Viessmann finden Sie in der Ausgabe 67 von Modellbahntechnik aktuell.

Kontakt: 

Viessmann Modellspielwaren GmbH
Am Bahnhof 1
35116 Hatzfeld

Tel.
+49 (0) 6452-93 400

Fax
+49 (0) 6452-93 4019

www.viessmann-modell.com

info@viessmann-modell.de

 

 

Von: Viessmann Modellspielwaren
 
Zum Newsletter anmelden Nein danke.