Donnerstag 25. Mai 2017
Schüttelbausatz

Modellbahn-Lexikon: Schüttelbausatz ist die Beschreibung für eine spezielle Eigenschaft von manchen Plastikmodell-Bausätzen

Es gibt Begriff im Modellbau, die waren irgendwann einfach da, und so ist es auch mit "Schüttelbausatz" gewesen. Anders gesagt: Genaue Quelle unbekannt, aber mit dem folgenden Wissen können Sie als Modellbauer oder Modellbahner auf jeden Fall auch den Schüttelbausatz als Szene-Fachbegriff korrekt verwenden.

Der Begriff ist deutschsprachig eine sinngleiche Übersetzung des amerikanischen "shake together kit". Vom Schüttelbausatz wird nur im Zusammenhang mit dem Plastikmodellbau (Kunststoffmodellbau) gesprochen. Der Plastikmodellbau ist die klassische Methode, insbesondere Fahrzeug- und Gebäudemodelle aus vorgefertigten Bauteilen zusammenzukleben. Dieser Plastikmodellbau wurde auch für die Modellbahn eingesetzt, um aus einem Plastik-Bausatz z.B. Waggons zusammenzukleben. Bekannt waren solche Modelle eine zeitlang vom US-Hersteller Athearn. Der Begriff Schüttelbausatz hat die folgenden drei inhaltlichen Facetten:

1. Qualität des "Schüttelbausatzes": Ein Lob an den Hersteller

Der Schüttelbausatz ist einerseits positiv und als Lob an den Hersteller zu verstehen, denn er lässt sich angeblich mit folgender Methode zusammenbauen: 

  1. Bausatz-Teile vom Spritzling abknipsen
  2. Teile in eine Schachtel legen
  3. Klebstoff und Farbe hineingeben
  4. Deckel drauf
  5. dreimal schütteln
  6. fertig ;-)

... und schon sind alle Teile ohne Probleme zusammengefallen. Das bedeutet also eine perfekte Passung der Bauteile, eine erstklassige Oberflächendetaillierung und es sind nur ganz wenige oder gar keine Arbeiten nötig, um das Modell optisch zu verbessern. Dies ist also von daher ein verstecktes Lob an den Hersteller, das im Jargon besonders oft auf die Modelle des japanischen Herstellers Tamiya angewendet wird.

2. Schüttelbausätze sind "Anfängerbausätze"

Weiterhin bezeichnet der Schüttelbausatz aber eben auch einen "Anfängerbausatz", der in aller Regel aus wenigen Teilen besteht, beim Zusammenbau keine Probleme macht und nur einen geringen Zeitaufwand erfordert. Es ist beim Zusammenbau wenig oder keine Eigeninitiative gefragt, zudem sind solche Modelle eher in wenigen Schritten zusammengeklebt und führen schnell zu einem Erfolgserlebnis. Das ist für die Hersteller wichtig, denn frustrierte Einsteiger in den Plastik-Modellbau kaufen ja keine weiteren Modelle. 

3. Schüttelbausatz: Von Modellbau-Profis eine eher abwertende Bezeichnung

Allerdings gibt es bei allen Vorteilen zumindest aus der Sicht der Plastikmodellbau-Profis auch einen Nachteil des Schüttelbausatzes. Denn er ist eben ein sehr weitgehend vorgefertigter, vereinfachter Bausatz, der mit wenig Aufwand ein ansehnliches Ergebnis produziert, also ein typischer "Anfängerbausatz" mit geringer Komplexität und wenigen Möglichkeiten, das Modell individuell zu supern. Man könnte auch sagen, bei Schüttelbausätzen schüttelt es die Plastikmodellbau-Profis, denn das ist nicht das Plastikmodellbau-Niveau, an dem sie ihr ganzes Können in einen möglichst vorbildnahen Plastik-Bausatz einbringen können.

Von: Rudolf Ring