Donnerstag 21. Dezember 2017
Lionel Firmengeschichte (US-Modellbahnhersteller)

Die Firmengeschichte des US-Modellbahnherstellers Linonel ist ein interessantes Spiegelbild der Entwicklung der US-Amerikanischen Eisenbahnen. In den 50er Jahren war Lionel zeitweise der größte Spielzeughersteller der Welt.

Als die Einwandererfamilie des Lionel-Gründers Joshua Lionel Cowen (25.08.1877 – 08.09.1965) nach dem Bürgerkrieg in New York ankam, waren die Eisenbahnen buchstäblich Amerikas Motoren des Fortschritts. Das "Golden Spike"-Treffen der Linien Union Pacific und Central Pacific im Jahr 1869 vereinte den Kontinent und signalisierte die Geburt einer Weltmacht. Cowen wurde 1877 geboren, kurz vor Edisons erstem elektrischen Licht. Er wuchs mit echten Zügen auf, inmitten schwindelerregend schneller technischer Weiterentwicklung. Um die Zeit, als er 1900 Lionel gründete, symbolisierten Passagierlinien wie die unvergleichliche Twentieth Century Limited amerikanische Technologie und Raffinesse.

Cowen war bereits ein erfolgreicher Erfinder, als er seine erste Spielzeugeisenbahn entwickelte. Aber der erste "Electric Express" und seine Folgeprodukte wurden bald zu seiner wichtigsten Mission. Cowen verbrachte ein Leben lang damit, Amerikas Fantasie mit der Romantik der Schienen zu verknüpfen. Er erzählte Jungen, dass Lionels sie auf das Erwachsenenalter vorbereiten würde. Bald schon wurden die Väter ermutigt, sich gemeinsam mit dem Nachwuchs für die Modellbahn zu begeistern.

Mit wachsendem Wohlstand tauchten Lionels Modellbahnen in immer mehr US-Wohnzimmern auf, vor allem zu Weihnachten. Vor der Mitte des Jahrhunderts waren die Eisenbahnen ein wirtschaftliches Lebenselixier, ebenso waren sie kulturelle Ikonen.

 

Die Lionel-Modellbahnen sind überwiegend in der klassischen Spur 0 (Null) ausgeführt. Im Gegensatz zur modernen Version von Spur-0-Systemen fahren sie auf einem Gleis mit Mittelleiter und in den analogen Versionen mit Wechselstrom (by Zachary578 - Own workCC BY-SA 4.0Link)

Das aber sollte nicht von Dauer sein. Denn als die Amerikaner anfingen, mit dem Auto in die Vorstadt zu fahren und querfeldein zu fliegen, hörten sie auf, Lionel-Züge zu kaufen. In den 1960er Jahren wurden die Güterverkehrslinien aufgelöst, und Väter und Söhne befanden sich auf den gegenüberliegenden Seiten einer Generationenlücke an persönlichen Erfahrungen mit Eisenbahnen. In diesem Jahrzehnt kam es zum tragischen Ende der New Yorker Pennsylvania Station und von The Twentieth Century Limited, ein luxuriöser Nacht-Reisezug zwischen New York und Chicago. Auch der Tod von Joshua Lionel Cowen fiel in diese Jahre, der 88-jährig starb.

Aber heute ist der Lionel-Traum wieder da und besser denn je. Mit Blick auf die Zukunft ist Lionel bestrebt, die Phantasie und die Herzen der Kinder und Erwachsenen von heute zu entfachen, indem es mit Marken- und Lizenzprodukten, einer verstärkten Präsenz im digitalen Raum und der Wiedererlangung des rechtmäßigen Platzes "unter dem Weihnachtsbaum" weiterhin erfolgreich ist.

Durch Partnerschaften mit immergrünen Marken wie NASCAR, Warner Bros., Crayola, Coca-Cola, John Deere und vielen anderen, hat Lionel den zukünftigen Erfolg sichergestellt. Mit innovativen Produkten wie LCS®, iCab, Battle Trains®, Lionel Tracks und einem überarbeiteten, benutzerfreundlichen Webauftritt Lionel.com hat das 118-jährige Unternehmen dafür gesorgt, dass es auf dem neuesten Stand der Technik bleibt. 

 

Lionel Model Trains aktuelles Programm bei Amazon

 

Zeitachse des Lebens und Wirkens von Firmengründer Joshua Lionel Cowen

  • 1893 trat Cowen in das College of the City of New York ein.
  • 1896 Eintritt in die Firma Henner & Anderson, einem Hersteller von Trockenbatterien.
  • 1897 nahm er einen Job bei der Acme Lamp Company in New York als Batterie-Lampenmonteur an.
  • 1899 Cowen erhielt sein erstes Patent für ein Gerät, das den Blitz eines Fotoapparats entzündet.
  • 1899 Cowen erhielt einen Verteidigungsauftrag von der United States Navy zur Herstellung von Minensicherungen.
  • 1900 Cowen und Harry C. Grant gründeten die Lionel Manufacturing Company in New York City.
  • 1900 meldete er sein zweites Patent an, das das erste Design seines Blitzzünders für Fotoapparate verbesserte.
  • 1901 Lionel Manufacturing Company beginnt mit dem Verkauf von Elektroventilatoren, die mit einem kleinen Motor batteriebetrieben werden.
  • 1901 entwickelte Cowen den ersten Lionel-Zug, einen batteriebetriebenen "Electric Express".
  • 1904 Cowen heiratete Cecelia Liberman
  • 1909 nannte Cowen seine Modelleisenbahnen "The Standard of the World".
  • 1910 Joshua ändert seinen Nachnamen von Cohen in Cowan.
  • 1915 wurde die 0-Spur (Spur Null, Maßstab 1:43) eingeführt, die schließlich zur populärsten Spurweite der Lionel-Züge wurde
  • 1918 Lionel Manufacturing Company wird in Lionel Corporation umbenannt.
  • 1947 In einem Interview mit dem New Yorker Magazin behauptet Cowan, er habe die Taschenlampe erfunden.
  • 1953 Lionel wurde zum größten Spielzeughersteller der Welt.
  • 1959 Joshua verkaufte alle seine Aktien an seinen Neffen, den berüchtigten Anwalt Roy Cohn.
  • 1959 Ausgeschieden aus der Lionel Corporation
  • 1999 Lionel-Züge wurden als eines der Top 10 Spielzeuge des 20. Jahrhunderts ausgewählt.
  • 2007 Lionel wurde in die National Inventors Hall of Fame aufgenommen.

 

(Quellenhinweis: Die originalen, englischsprachigen Texte entstammen teilweise der Lionel Corp. und Wilkipedia, die Rohübersetzung wurde mit DeepL durchgeführt)

Von: Lionel Corp. / Redaktion