Dienstag 14. Januar 2014
Lichtraumprofil

Modellbahn-Lexikon: Das Lichtraumprofil beschreibt den für den Bahnbetrieb notwendigen offen zu haltenden Raum

Die Darstellung des Lichtraum-Umgrenzungsprofils in NEM 102

Die Darstellung des Lichtraum-Umgrenzungsprofils in NEM 102

Das Lichtraumprofil ist die Bezeichnung der Umgrenzung des für Gleise mindestens offen zu haltenden lichten Raums. Die Lichtraumprofile unterscheiden sich bei den normalspurigen Bahnen, beispielsweise ist das englische Lichtraumprofil deutlich größer als das deutsche. Zudem gibt es für spezielle Einsätze wie z. B. auf Fähren, auf denen Eisenbahn-Waggons mit abweichenden Lichtraumprofilen transportiert werden.

Es empfiehlt sich, in der frühen Bauphase einer Modellbahn-Anlage eine maßstäbliche Pappschablone (Profillehre) zu erstellen und z. B. auf einem Flachwagen zu befestigen. Damit fahren Sie dann in einer Stellprobe die Strecken ab, um störende Einschränkungen des Lichtraumprofils in Ihrem Gleisplan und der Anlagengestaltung frühzeitig zu beheben. Genereller Tipp: Legen Sie das Lichtraumprofil auf der Modellbahn-Anlage eher großzügig aus, speziell in engen Gleisbögen und insbesondere, wenn Sie Wert auf absolut maßstäbliches Rollmaterial legen. Weitere Infos bietet Ihnen die folgenden MOROP-NEMs: 

  • NEM 102 - Umgrenzung des lichten Raumes bei gerader Gleisführung
  • NEM 103 - Umgrenzung des lichten Raumes bei Gleisführung im Bogen
  • NEM 102/103 - Beiblatt 1 zu Profillehre für Nenngröße H0
  • NEM 104 - Umgrenzung des lichten Raumes bei Schmalspurbahnen

 

Die NEM-Normenblätter finden Sie im Download-Menü bzw. an nachfolgendem Link.

Von: Rudolf Ring
 
Zum Newsletter anmelden Nein danke.