Mittwoch 06. November 2013
Lauffläche

Modellbahn-Lexikon: Mit der Lauffläche wird der mechanische und elektrische Kontakt zur Schiene hergestellt

Spurkranz, Lauffläche und Radreifenprofil nach NEM311 (Bild MOROP)

Spurkranz, Lauffläche und Radreifenprofil nach NEM311 (Bild MOROP)

Die Lauffläche ist der Teil des Eisenbahnrades, der den tragenden Kontakt zur Schiene sicherstellt. Die Lauffläche hat als Besonderheit im Gegensatz zu Rädern z. B. von Autos ein konisches, kegelstumpfförmiges Profil. Der Durchmesser der Lauffläche ist also an der Innenseite größer als an der Außenseite des Rades. Die konische Lauffläche des Radreifens wird auch dazu benutzt, den Wegunterschied bei der Fahrt durch einen Gleisbogen auszugleichen, denn das kurveninnere Rad eines Radsatzes hat im Gleisbogen einen kürzeren Weg als das kurvenäußere zurückzulegen.

Während der Fahrt laufen die beiden Radkränze des Radsatzes aufgrund dieser Geometrie der Laufflächen ständig wechselseitig an den inneren Schienenköpfen an. Daraus ergibt sich eine ganz spezielle Bewegung, die Sinuslauf genannt wird.

Die Lauffläche des Rades spielt auch durch den elektrischen, leitenden Kontakt eine große Rolle für alle angetriebenen oder beleuchteten Modellbahn-Fahrzeuge, speziell für Triebfahrzeuge. Ist die Lauffläche verschmutzt, können Kontaktstörungen und damit ein ruckelnder Lauf oder sogar ein Stillstand des Fahrzeugs die Folge sein. Prinzipbedingt trifft das eher auf Fahrzeuge für das Zweileiter-System als für das Mittelleitersystem zu.

Bei sehr preiswerten Modellbahnen und Spielbahnen finden sich auch Kunststoff-Räder und –Laufflächen, die billigste Methode, um einen isolierten Radsatz einzusetzen. Mit einem Tausch gegen einen hochwertigen Radsatz aus Metall verbessern Sie die Fahreigenschaften erheblich.

Praxistipp: An der Lauffläche sammeln sich im Modellbahn-Betrieb viele Verschmutzungen und Verkrustungen, die nicht nur einen unrunden Lauf, sondern sogar Entgleisungen verursachen können. Saubere Laufflächen sind daher aus mechanischen Gründen unbedingt nötig, zudem sorgen nur saubere Laufflächen bei der elektrischen Modelleisenbahn für eine zuverlässige Übertragung der Betriebsspannung und insbesondere des "Digitalstroms".

Von: Rudolf Ring
 
Zum Newsletter anmelden Nein danke.