Montag 18. November 2013
Hohlprofilschiene

Modellbahn-Lexikon: Hohlprofilschienen waren in Zeiten der analogen Modellbahn weit verbreitet

Wenn Schienen für die Modellbahn aus Weißband (Weißblech) oder ähnlichen Blechen zusammengebogen werden, spricht man von einer Hohlprofilschiene. Da diese Art der Produktion vom Material her sehr preiswert ist, waren Hohlprofilschienen die Standardschienen bei praktisch allen Modellbahnsystemen. Bekannt sind z. B. die Hohlprofilschienen der klassischen Spur 0-Systeme, die der PIKO-Modellbahn zu Zeiten der DDR sowie das Märklin M-Gleis.

Aufgrund des runden Schienenkopfes sind wegen des mangelhaften elektrischen Kontaktes Hohlprofilschienen für die digitale Steuerung einer Modellbahn kaum einsetzbar. Heutige Modellbahn-Gleise sind mit Schienen aus einem Vollprofil ausgestattet, das einen sicheren elektrischen Kontakt zu den Radsätzen ermöglicht.

Vorsicht! Märklin K-Gleis wurde von 1969 bis 1980 als Hohlprofilgleis produziert, erst ab 1981 als Vollprofilgleis. Wer also Gebrauchtware für eine digitale Märklin-H0-Modellbahn kauft, sollte sehr genau hinschauen.

Von: Rudolf Ring
 
Zum Newsletter anmelden Nein danke.