Freitag 21. März 2008
Drum Collector Motor (DCM)

Drum Collector Motor (DCM) ist die Bezeichnung für "Trommelkollektormotor" (Jargonbegriff unter Modellbahnern). Der Kollektor ist in Form einer Walze ausgeführt, daher der Name. DCM-Antriebe gibt es basierend auf drei- und fünfpoligen Ankern. Der in den klassischen Lokomotiven von Marktführer Märklin am häufigsten anzutreffende Motor verfügt über einen drei- oder fünfpoligen Rundmotor mit Stirnradgetriebe. 

Dieser Motor ist ein Allstrommotor, und kann daher prinzipiell mit Wechselstrom (AC) oder auch mit Gleichstrom (DC) betrieben werden.

* Beim Betrieb mit Wechselstrom wird die Drehrichtung des Motors, und damit die Fahrtrichtung der Lok, durch das Umschalten zwischen den beiden Spulen der Feldspule bewirkt.

* Ist ein Betrieb mit Gleichstrom erwünscht, wird die Feldspule gegen einen Permanentmagnet ausgetauscht. Die Drehrichtung ändert sich dann je nach der Polarität (Plus / Minus) der angelegten Gleichspannung.

Da der Betrieb mit einem Gleichstrommotor eine elektromechanische oder elektronische Einrichtung zum Umschalten der Fahrtrichtung („eingebauter Lokführer“) überflüssig macht und somit billiger zu produzieren ist, sind heute Modelleisenbahn-Motoren meist Gleichstrommotoren. Das trifft auch auf praktisch alle anderen Elektromotoren in elektrischem Spielzeug zu, z. B. bei Autorennbahnen oder LEGO-Motoren.

DCM-basierte Antriebe finden Sie in einer Vielzahl von Märklin-Triebfahrzeugen, allerdings entsprechen diese Motoren nicht mehr der neuesten Antriebstechnologie.

 
Zum Newsletter anmelden Nein danke.